24.10.2017, 09:20 Uhr

Handwerker "netzwerkten" in Rattenberg

Kilian Stauss von der FH Rosenheim referierte über das Thema: "Design im Handwerk: Gestaltung kann mehr als Produktdesign".

Vertreter der Sparte kamen beim Handwerksforum zusammen, um sich über das Thema auszutauschen.

RATTENBERG (bfl). Gemeinsam über "Handwerk" reden – unter diesem Motto stand das erste Handwerksforum, das am Samstag, den 21. Oktober in Rattenberg über die Bühne ging. Im Zentrum standen folgende Fragen: Wie wichtig ist Gestaltung für das Handwerk und welche neuen Ansätze bei der Berufswahl Handwerk gibt es?

Experten referierten über Thema Handwerk

Vertreter der Sparte kamen für die Tagung, die vom "Netzwerk Handwerk" organisiert wurde, in den Malerwinkel. Das Netzwerk Handwerk versteht sich als eine Initiative für Qualität und Gestaltung im Handwerk und ist in Kitzbühel und Kufstein aktiv.
Ab 9:30 Uhr hielten vier Experten und Expertinnen zu verschiedenen Themen rund um das Handwerk Impulsvorträge. Die Vortragenden einte dabei ein neuer Zugang zur Ausbildung von Fachkräften und zum Thema "Handwerk". Kilian Stauss von der Fachhochschule Rosenheim ging dabei der Frage nach wie man eine postive Wechselwirkung zwischen Design und Handwerk herstellen kann. Architekt Klaus Metzler stellte seine Ausbildungsinitiative "Werkraum Bregenzerwald" vor, die junge Menschen bei der Ausbildung zum Handwerker unterstützt. Über ihren Zugang zur "Kreativen Nachwuchsförderung" sprach Barbara Kern vom Handwerkhaus Salzkammergut, während der ehemalige Direktor der Fachberufsschule für Holztechnik in Absam, Josef Ganner, über Spätberufene Lehrlinge für das Handwerk referierte.

Neue Studie, Diskussion und Austausch

Am Nachmittag stellten sich erfolgreiche Handwerks-Initiativen aus ganz Österreich vor, die zum Teil schon seit über 20 Jahren erfolgreich für den Erhalt, die Stärkung und die Wiederbelebung der Handwerkskultur kämpfen: Der Werkraum Bregenzerwald, die Meisterwelten Steiermark, das Handwerkhaus Salzkammergut, die Plattform Wiener Kunsthandwerk, architektur:lokal Tirol zählen dazu, aber auch der Holzcluster proHolz Tirol und die österreichische UNESCO Kommission, die sich für das Immaterielle Kulturerbe Handwerk in Österreich einsetzt. Es bestand für Besucher der Tagung auch die Möglichkeit, in Kleingruppen mit den Vortragenden und Vertretern der Handwerksinitiativen Erfahrungen auszutauschen, zu diskutieren und neue Ansätze zu erarbeiten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.