04.12.2017, 14:42 Uhr

Kärntner "Cluster": Servicepark bei Sandoz in Kundl

Die EWP-Gesellschafter mit Sandoz Chef Ard van der Meij (Mitte) bei der Besichtigung der neuen Anlage in Kundl. (Foto: EWP/K3)
KUNDL (red). Zu einem „kleinen Cluster“, zur "Competence Group for Clean Production" (CG4CP) haben sich sechs Kärntner Unternehmen zusammengetan – und einen Servicepark in Kundl errichtet.

Servicepark Kundl feierlich eröffnet

Am 22. November wurde das erste gemeinsame Projekt der Gruppe präsentiert: Ein Kompetenzzentrum für externe Dienstleister am Standort von Sandoz in Kundl wurde feierlich eröffnet. Der Servicepark Kundl umfasst Büros, Besprechungsräume, Aufenthalts- und Kommunikationsflächen, Sanitäranlagen, Werkstätten und Lagerbereiche. Das alles ist einem dreigeschoßigen Gebäude mit 1.200 m² Gesamtfläche untergebracht, das Platz für 120 Mitarbeiter bietet. Zusätzlich stehen zwei Hallen zur Verfügung, die in vier Einheiten zu je 270 m² unterteilt direkt neben dem Bürogebäude zur Verfügung stehen. Bei der Energieversorgung und der Gebäudeausführung wurde sehr stark auf ökologische Grundsätze geachtet.

Der Servicepark wurde von der eigens gegründeten EWP Infra GmbH (Eco Work Place), an der alle Mitglieder der CG4CP beteiligt sind, errichtet. „In diesem Servicepark finden Zulieferer und Dienstleister von Sandoz unmittelbar neben dem Betriebsgelände des Pharmaherstellers eine werksnahe und permanente Infrastruktur, in der sie arbeiten können. Das Arbeiten im Container hat damit ein Ende, das stärkt die Leistungskraft und Effizienz der Mitarbeiter“, erklärt Hermann Grundnig, Geschäftsführer der SMB-Pharmaservice und der EWP Infra GmbH.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.