14.03.2017, 11:01 Uhr

"Stapf" & "Wesenjak": Firma eröffnete heute Konkursverfahren

Die Tiroler Strick und Walk GmbH in Wörgl eröffnete am 14. März ein Konkursverfahren – 3 Millionen Euro Passiva.
WÖRGL. Über das Vermögen der Firma "Tiroler Strick und Walk GmbH" wurde am Dienstag, dem 14. März, am Landesgericht Innsbruck aufgrund eines Eigenantrages das Konkursverfahren eröffnet, berichtet Gerhard M. Weinhofer vom Österreichischen Verband Creditreform. Dem Unternehmen gehören die beiden Marken "Stapf" und "Wesenjak", es ist überwiegend in der Herstellung und im Vertrieb von Trachtenmode tätig.

Die GmbH führt ihre Insolvenz auf einen erheblichen Lieferverzug ihres Zulieferers aus dem Ausland im letzten Herbst zurück, der sie selbst in Verzug gegenüber ihren Abnehmern brachte. Die Auslieferung der Herbst-/Winterkollektion hat sich dadurch verzögert und dürfte bei ihren potentiellen Kunden einen nachhaltigen Vertrauensverlust mit sich gebracht haben, da die "Strick und Walk" einen deutlichen Rückgang bei den Bestellungen für die Frühjahrs-/Sommerkollektionen feststellen musste, berichtet der Alpenländische Kreditorenverband (AKV).

Es sind 22 Dienstnehmer und rund 100 Gläubiger betroffen. Die Passiva betragen rund 3 Millionen Euro.

"Zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht klar, ob eine Fortführung und eine Sanierung des Unternehmens beabsichtigt werde", so Creditreform.

Zum Masseverwalter wurde RA Mag. Bettina Presl aus Fügen bestellt. Gläubiger können ihre Forderungen bis zum 1. Mai anmelden. Die erste Gläubigerversammlung findet am 15. Mai statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.