06.11.2017, 08:00 Uhr

Unterberger Automobile knackt 500er-Marke bei Elektrofahrzeugen

Die Unterberger-Geschäftsführer Josef Gruber, Gerald und Dieter Unterberger (v.l.) schenkten dem 500. BMW i-Käufer Patrick Martha (2. v.l.) von der Firma Kältepol Gaststätteneinrichter und Kältetechnik einen Wellness-Gutschein. (Foto: schlossmarketing)
KUFSTEIN (red). Unterberger Automobile konnte kürzlich das 500. Elektrofahrzeug der Marken BMW, Hyundai und Mitsubishi ausliefern. Damit feiert das Unternehmen seinen nachhaltigen Ansatz hinsichtlich der Elektromobilität.
Gekauft hat das 500. Fahrzeug – ein BMW i3 – Patrick Martha von der Firma Kältepol Gaststätteneinrichter und Kältetechnik, der sich über ein Wellness-Wochenende freuen darf.
Bereits seit 2010 sammelte Unterberger Automobile mit dem "Think!" und dem "Mitsubishi i-Miev" erste Erfahrungen mit rein elektrisch angetriebenen Fahrzeugen. Unterberger Automobile ging es vor allem darum, bei innovativen Entwicklungen von Anfang an dabei zu sein und Know-how in Sachen Elektromobilität zu sammeln. „Heute sind wir der bedeutendste Anbieter für Elektromobilität in Westösterreich“, betont Dieter Unterberger, einer der drei Geschäftsführenden Gesellschafter.

360°-Premiumqualität vom Produkt bis zum Kundenservice

„2013 waren wir als einer von nur fünf Händlern in Österreich und 50 Händlern in Deutschland von Beginn an mit dem BMW i Vertrieb betraut worden und in der glücklichen Lage, mit der BMW i Produktpalette Premiumqualität ohne Kompromisse anbieten zu können“, erklärt der Geschäftsführende Gesellschafter Gerald Unterberger. Überdurchschnittliche Verkaufsleistungen, zu der ein Rundumservice von maßgeschneiderten Finanzierungs- und Versicherungslösungen bis hin zur Installationen von Lademöglichkeiten zuhause gehören, erklären nur einen Teil des Erfolges. „Ein hohes Maß an Kundenzufriedenheit erreichen wir langfristig nur, wenn auch die Werkstatt- und Servicequalität passt“, so Dieter Unterberger. BMW Austria bewies unlängst abermals ihr Vertrauen in die Unterberger Automobil Gruppe, indem Sie den Standort Innsbruck auch zum Karbon-Instandsetzungszentrum ernannte; somit können größere Karosseriereparaturen in Österreich neben Wien nur in Innsbruck durchgeführt werden. Dafür investierte Unterberger Automobile sowohl in die Ausbildung eigener KFZ- und Karbon-Karosserie-Techniker, als auch in die notwendige technische Ausstattung. Der kontinuierliche Einsatz im Bereich der Elektromobilität wurde kürzlich durch die Auszeichnung „Bester BMW i Händler Österreichs“ honoriert.

Elektromobilität ist „in“

Seit 2016 gibt es für rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge wie den BMW i3 oder Hyundai Ioniq steuerliche Erleichterungen wie die Vorsteuerabzugsfähigkeit und den Entfall des Sachbezugs. Bund und Land Tirol gewähren zudem Förderungen für Firmen. „Seit heuer kommen nun endlich auch Privatpersonen in den Genuss von staatlichen Förderungen. Für reine Elektroautos gibt es Zuschüsse von bis zu 4.000 Euro. Für Fahrzeuge mit Hybridantrieb, wo wir auch eine breite Modellpalette haben, winken bis zu 1.500 Euro Unterstützung“, informiert der Geschäftsführende Gesellschafter Fritz Unterberger junior. Auch bei den Themen Reichweite und Ladeinfrastruktur gibt es laufend Fortschritte. Sowohl BMW i3 als auch Hyundai Ioniq schaffen mittlerweile 300 Kilometer Reichweite (NEFZ). Die Zahl der Ladestationen im öffentlichen Raum – sei es in Parkhäusern oder bei Geschäften und Büros – steigt ebenso.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.