04.01.2018, 11:26 Uhr

"Viking" bekommt bald top-modernes Lager mit Robotern

Beim Spatenstich zum Erweiterungsbau in Schaftenau im September 2017. (Foto: Viking/Stihl)
LANGKAMPFEN (nos). Österreich-Premiere: Die Langkampfner "Viking GmbH", Teil der deutschen "Stihl"-Gruppe, beauftragte die  "Element Logic Germany GmbH" mit der Lieferung ihrer automatisierten Lager-Lösung "AutoStore", die dort ab Sommer erstmals in Österreich zum Einsatz kommen soll.

Die "Element Logic Germany GmbH" und "Viking" unterzeichneten die Kooperationsvereinbarung im vergangenen November, so das Unternehmen auf seiner Website. Geliefert werden sollen "AutoStore" und "EWMS" (Element Warehouse Management System) im Sommer 2018. Das System zeichne sich als kompakteste und flexibelste Lösung in diesem Bereich aus, "Viking" werde dadurch mehr Lagerfläche gewinnen und effizienter nutzen können, so "Element". Für den Schaftenauer Standort wurden im September 2017 insgesamt rund 22,8 Millionen Euro zum Ausbau zugesagt.

Das System soll eine Kapazität von 66.500 Lagereinheiten erhalten – zu Beginn 47.000, fünf Bediener-"Ports" und 17 Roboter im ersten Schritt. Michael Kawalier, Managing Director der "Element Logic Germany GmbH", zeigt sich in einer Aussendung erfreut über das Vertrauen des Gartegerätespezialisten aus Tirol.

Zur "Element Logic Germany GmbH"

Als Teil der "Element Logic"-Gruppe, dem eigenen Angaben zufolge erfahrendsten erfolgreichen Vertreiber und Integrator von "AutoStore"-Systemen, konnte die "Element Logic Germany GmbH" einen erfolgreichen Anlauf seit ihrem Start-up im Februar 2017 machen. Neben Projekten wie "AutoStore" und "EWMS" werden auch Logistik-, Verpackungs- und Lager-Lösungen angeboten. Vom Sitz im deutschen Bad Friedrichshall aus werden neben der Bundesrepublik auch aktuell in der Schweiz, Österreich und Rumänien solche Lösungen umgesetzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.