01.04.2017, 15:41 Uhr

"vivax"-Firmenzentrale mit geballter Prominenz eröffnet

Wörgl: vivax assist | WÖRGL (wma). Politische, wirtschaftliche und auch sportliche Prominenz war gekommen, um an der Neueröffnung der neuen "vivax"-Firmenzentrale in Wörgl, direkt neben der Innsbruckerstrasse (ehemals Holland Blumenmark), teilzunehmen. So waren unter anderem LA Bettina Ellinger (VP), der Wörgler Vizebürgermeister Mario Wiechenthaler (FWL), der Angerberger Bürgermeister Walter Osl (VP), der Chef der Tirol Werbung Joe Margreiter und der ehemalige österreichische Radprofi Wolfgang Steinmayr (Olympiateilnehmer 1972 & '76) zur Eröffnung gekommen, um nur einen kleinen Gästequerschnitt aufzuzeigen.

GF Monika Schweitzer umriss in ihrer Eröffnungsrede kurz den Werdegang von "vivax": Was vor mehr als zehn Jahren leise begann, revolutioniert inzwischen die E-Bike-Branche. Durch technisches Know-how, Inspiration aus der Tiroler Bergwelt und Begeisterung für den Radsport entstand mit nur 1,8 kg (inkl. Akku) der weltweit leichteste Elektroantrieb für Fahrräder. Nach der erfolgreichen Einführung des "vivax assist" Sattelrohrmotors 2006 werden seit 2011 auch eigene Kompletträder angeboten. Inzwischen werden Elektroräder und Antriebssätze in mehr als zehn Ländern vertrieben. Somit stieß man 2016 endgültig an die räumlichen Grenzen im alten Firmengebäude.

"Vivax" wird von Monika Schweitzer und Dido Kopp geführt. Maßgeblich verantwortlich für die Entwicklung ist Karl Schweitzer – Gründer und Hauptgesellschafter der "vivax drive GmbH & Co KG". Monika Schweitzer: „Die Entscheidung zum Neubau der vivax Firmenzentrale in Wörgl war ein großer, aber unumgänglicher Schritt für uns. Der neue Shop soll noch mehr dazu einladen, 'vivax assist' als leichte Alternative zu den gängigen Mittelmotoren kennen zu lernen." Mit dem neuen Betriebsgebäude in Wörgl können die Abläufe optimiert und der rasch wachsenden Nachfrage Rechnung getragen werden. Der Neubau umfasste ein Investitionsvolumen von rund 3,5 Mio Euro und wurde in einer Bauzeit von insgesamt 15 Monaten realisiert.

Der Trend geht eindeutig in Richtung „leichte E-Bikes“. "Vivax" E-Mountainbikes wiegen je nach Modell zwischen 10,7 und 15,3 kg. Neben dem geringen Gewicht des E-Bikes bleibt auch die Optik erhalten. Der 200-Watt-Motor wird komplett unsichtbar im Sattelrohr verbaut.

Das neue Gebäude umfasst 450 m² Nutzfläche mit 230 m² Lagerflächen sowie einer Tiefgarage mit 18 Stellplätzen. "Vivax" umfasst vier Gesellschafter und beschäftigt 15 Mitarbeiter, der Jahresumsatz von drei Millionen Euro wird in den Hauptmärkten – in Deutschland, der Schweiz, Italien und den Benelux-Staaten – erzielt, eine Erweiterung nach Frankreich, Spanien, Großbritannien und in die Ostmärkte ist angedacht. "Natürlich wird es dabei zu einer Schaffung neuer Arbeitsplätze kommen, zugleich möchten wir uns bei bekannten Fahrradherstellern, speziell im Rennradbereich etablieren", so Dido Kopp.

Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnungsfeier von der "B.Streetband" mit Verena Pötzl, für den kulinarischen Genuss war "Grubers Catering" vom Angerberg zuständig.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.