13.07.2016, 09:53 Uhr

Es geht um die Wurst - 29 Grill-Proben im Test

Das Ergebnis des Arbeiterkammer-Tests ist höchst erfreulich und macht Appetit auf den Sommer (Foto: KFM / pixelio.de)

Die Arbeiterkammer Kärnten hat 29 gegarte Bratwürste aus Klagenfurter Supermärkten nach dem Zufallsprinzip untersucht.

Insgesamt 29 Bratwürste von unterschiedlichen Herstellern haben die Tester unter die Lupe genommen. Bei den stichproben handelt es sich um origibnalverpackte Ware die in diversen Geschäften in Klagenfurt gekauft wurde. Von Experten des Instituts der Lebensmittelsicherheit, Veterinärmedizin und Umwelt des Landes Kärnten wurden die Würste geprüft. Die Proben wurden am Tag des Einlangens bei der ILV Kärnten auf ihre organoleptische (Geruch, Geschmack, Aussehen und Farbe) und mikrobiologische Beschaffenheit untersucht.



Keine Beanstandungen

Nicht eine war von den 29 geprüften Proben zu beanstanden. Alle wiesen eine einwandfreie organoleptische Beschaffenheit auf. Positiv wurde von den Lebensmittelgutachtern angemerkt, dass in keiner einzigen Probe erhöhte Keimzahlen nachgewiesen und somit auch kein Produkt als wertgemindert beurteilt wurde. „Das Ergebnis ist sehr erfreulich und zeigt wie wichtig Kontrollen sind“, sagt Arbeiterkammer-Konsumentenschützerin Susanne Kißlinger.

Umgang mit Bratwürsten

Grundsätzlich gilt für den Umgang mit Bratwürsten:
▪ Kühler Transport
▪ Mindesthaltbarkeitsdatum beachten
▪ Verpackung darf keine Beschädigung aufweisen
▪ Auf Küchenhygiene achten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.