13.06.2017, 13:32 Uhr

Kärntner Rettungsdienste rücken über 263.000 Mal pro Jahr aus

Die Kosten der Notarzteinsatzfahrzeuge belaufen sich auf 6,3 Millionen Euro (Foto: KK)

Die Zahlen zum Rettungswesen wurden vorgelegt - 18 Millionen Euro für lebensrettende Hilfseinsätze pro Jahr

Das Rote Kreuz, der Samariterbund und die Johanniter rücken pro Jahr 261.000 Mal zu Hilfs- und Rettungsdiensten aus. "Dazu kommen die 2.700 besonderen Rettungsdienste von Berg-, Wasser- und Höhlenrettung sowie der Rettungshundebrigade. Den größten Brocken stemmt dabei die Wasserrettung mit rund 2.000 Einsätzen. Für diese allgemeinen und besonderen Rettungsdienste fließen von Land und Gemeinden 10,2 Millionen Euro im heurigen Jahr. Dazu kommen 7,85 Millionen Euro für das Notarztwesen", so die Gesundheitsreferentin Beate Prettner.

18 Millionen Euro

Die Kosten der Notarzthubschrauber belaufen sich auf 1,57 Millionen Euro, die Notarzteinsatzfahrzeuge kosten rund 6,3 Millionen. Beinahe 10.000 Mal rückten die Notarztfahrzeuge und 2.266 Mal die Notarzthubschrauber aus. "Die in Summe investierten 18 Millionen Euro retten Leben. Kärnten kann stolz auf ein Hilfs- und Rettungswesen sein, das lückenlos funktioniert", so die Prettner.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.