19.01.2018, 12:59 Uhr

Landesfeuerwehrschule zieht Bilanz

bei den Lehrveranstaltungen werden die Einsätze unter realen Bedingungen geübt (Foto: Kärntner Landesfeuerwehrverband)

Die Kärntner Feuerwehren leisteten vergangenes Jahr über 20.000 Einsätze.

Der Kärntner Landesfeuerwehr-Verband präsentiert die Statistik für das Ausbildungsjahr 2017. Rund 5.000 freiwillige Feuerwehrkameraden besuchten im vergangenem Jahr die Landesfeuerwehrschule in Klagenfurt. In einem Statement dankt Landesfeuerwehr-Kommandant Rudolf Robin den Kärntner Feuerwehren für die Professionalität und den Willen zur laufenden Weiterbildung. 

170 Lehrveranstaltungen

Die Landesfeuerwehrschule ist eine zertifizierte Erwachsenenbildungsstätte und hat 170 Lehrveranstaltungen für alle unterschiedlichen Bereiche des Feuerwehrwesens abgehalten. „Wir sehen uns als Partner der Kärntner Feuerwehren und entwickeln die Inhalte und das Kursprogramm laufend weiter“, so der Leiter der Landesfeuerwehrschule, Klaus Tschabuschnig.  Ganz nach dem Motto „aus der Praxis - für die Praxis“ wird in der Feuerwehrschule für den Einsatzfall geübt. „Mit unseren tollen infrastrukturellen Anlagen – vom gas- und echtbefeuerten Brandhaus bis hin zu realen Einsatzlagen – bereiten wir die Kameraden auf den oft schwierigen und gefährlichen Realfall vor“, so Tschabuschnig. Im Jahr 2017 leisteten die Kärntner Feuerwehren über 20.000 Einsätze.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.