02.06.2017, 11:23 Uhr

Neues Kärntner Kirchenschiff sticht in See

Der schwimmende Altar wurde mit Schülern der HTL Klagenfurt-Lastenstraße, ihrem Schulpfarrer, Lutz Lehmann, und im Beisein von Christian Benger zu Wasser gelassen (Foto: Büro LR Benger)

Am 25. Juni erfolgt die Schiffstaufe im Lendhafen Klagenfurt.

Die Evangelischen Kirchen feiert das 500jährige Reformationsjubiläum. Das reformatorische Erbe in Kärnten soll Geschichte und Gegenwart in verschiedenen Projekten durchleuchten. Ein Projekt ist das Kirchenschiff. An jedem Wochenende können hier Gottesdienste unter freiem Himmel gefeiert werden. „Gerne sind wir aus dem Kulturreferat dem Antrag auf eine Unterstützung für dieses Projekt nachgekommen. Es macht Kirche auf neue Weise erlebbar und junge Menschen konnten sich dabei verwirklichen“, so Christian Benger. Aus dem Kulturreferat fließen 35.000 Euro, wobei das Gesamtkonzept der Evangelischen Kirche für Klagenfurt 5 Projekte rund um das Kirchenschiff vorsieht.

Kirche ganz anders

Das Schiff wurde von der Maturaklasse der HTL Klagenfurt-Lastenstraße mit Pfarrer Lutz Lehmann geplant und gebaut wurde vor Kurzem zu Wasser gelassen. „Der innovative Altarraum schwimmt! Dieses Projekt schafft jungen Menschen auf eine andere Art den Zugang zu Kirche, Religion und Glaube“, so Benger. Im Lendhafen Klagenfurt erfolgt am 25. Juni die offizielle Schiffstaufe um 9:30 Uhr. Ab 24. 6. 2017 wird der schwimmende Altar in Klagenfurt/Lendhafen, in Pörtschach, Krumpendorf, Velden, Maria Wörth, Reifnitz und in der Klagenfurter Ostbucht mit musikalischen Abendandachten Samstags und Open-Air-Gottensdiensten vor Anker liegen. Das Programm reicht bis Mitte September.
Weitere Projekte im Rahmen des Konzeptes sind ein Theaterstück, ein Stadtführer sowie ein Kompositionsprojekt in Verbindung mit der Trigonale.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.