24.01.2018, 13:09 Uhr

Olympia 2026: Kärntner Unterstützung für die Steiermark

Olympische Eishockeyspiele in der Wörtherseearena wären nur ein mögliches Highlight für Landeshauptmann Peter Kaiser (Foto: pixabay)

Landeshauptmann Peter Kaiser bietet Gespräche über gemeinsame Bewerbung der Olympischen Winterspiele 2026 und der Paralympics 2026 an.

Die Steiermark hat sich mit den Städten Graz und Schladming für die Winterspiele 2016 und die Paralympics 2026 beworben. Laut Landeshauptmann Peter Kaiser könnte dabei auch Unterstützung aus Kärnten kommen. Er bietet im Bund und den politischen und sportlichen Entscheidungsträgern der Steiermark rasch zu führende Gespräche an.

Mögliches Highlight

"Wir könnten mit unserer Infrastruktur, unserem Know-how und unserem Sportnetzwerk viel Positives für eine erfolgreiche gemeinsame Bewerbung beisteuern", so Kaiser. Er verweist beispielsweise auf das Olympiazentrum Kärnten, die Weltcuppisten in Bad Kleinkirchheim, und natürlich auf die beiden Eishockeyhochburgen Klagenfurt und Villach. "Olympische Eishockeyspiele in der Wörtherseearena wären nur ein mögliches Highlight. Dass wir das können, haben wir mit den Freiluft-Derbys vor 30.000 Zuschauern bewiesen. Eine gemeinsame Bewerbung würde nicht nur der sportlichen Grundintention der Olympischen Idee entsprechen, gemeinsam wären sowohl eine Bewerbung als auch eine Austragung von Olympischen Spielen und Paralympics leichter zu schultern", so Kaiser.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.