07.09.2014, 00:00 Uhr

Immer wieder hört und liest man, dass zu viel Sonne schädlich ist! Wie gefährlich ist das Sonnenbaden?

Prim. Univ.-Doz. Dr. Robert Müllegger, Leiter der Abteilung Dermatologie und Venerologie, Landesklinikum Wiener Neustadt. (Foto: LKHNÖ)
Der Körper braucht UV–Licht, um Vitamin D zu bilden, das er vor allem für die Entwicklung und Festigkeit der Knochen braucht. Das bedeutet aber nicht, dass man in der Sonne braten muss. Für zu viele Menschen gilt tiefe Bräune noch immer als Zeichen von Schönheit, Erholung und Gesundheit. Doch die aktuellen Entwicklungen zeigen, dass Sonne nachteilige Wirkungen bis hin zum Hautkrebs haben kann. Langfristige wiederholte Sonneneinstrahlung, wie bei Gartenarbeit, Wandern und Radfahren, führen bevorzugt zu weißem Hautkrebs. Sonnenbrände fördern die Entstehung des schwarzen Hautkrebs, des Melanoms. Damit soll aber nicht gesagt sein, dass Sonne nur negative Auswirkungen hat – ganz im Gegenteil: Der Mensch sehnt sich nach Licht und Wärme und auch die Stimmung ist vom Wechsel zwischen Licht und Dunkel beeinflusst.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.