03.09.2014, 00:00 Uhr

Mein Mann (66) leidet nach einem Schlaganfall unter motorischen Störungen und Gedächtnisverlust. Welche Chancen bietet eine Rehabilitation?

Prim. Univ.-Doz. Dr. Christian Bancher Leiter der Neurologie Landesklinikum Horn-Allentsteig (Foto: LKHNÖ)
Der Erfolg hängt nicht nur von der Diagnose, sondern von vielen anderen Faktoren ab. Junges Alter, gute Motivation, ein kurz zurückliegender Schlaganfall, gute körperliche Verfassung, geringe Veränderungen in der Magnetresonanztomographie begünstigen den Erfolg. Einige andere Faktoren lassen eher wenig Fortschritte erwarten. Um diese abzuschätzen gibt am LK Horn eine Neurorehabilitationsambulanz, wo das Potential des Patienten abgeschätzt wird. Nur bei positiver Begutachtung durch das Rehabilitationsteam erfolgt die Aufnahme in das neurologische Rehabilitationszentrum am LK Allentsteig. Im günstigen Fall können durch konsequente, zielgerichtete und maßgeschneiderte Therapieprogramme sowohl motorische Störungen als auch geistige Einschränkungen maßgeblich gebessert, manchmal sogar vollständig geheilt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.