15.10.2017, 17:18 Uhr

Blau und Schwarz an der Front, SPÖ mit Verlusten: Die ersten Ergebnisse der Nationalratswahl 2017 im Vergleich

Erste Ortsergebnisse aus Niederösterreich zur Nationalratswahl 2017 im Vergleich: Wird aus kirschroten Hochburgen eine tieftürkise Bastion? Wo patzt Kern Kurz an, wie viel Fairnesspunkte konnte Strache in Niederösterreich sammeln und verdrängt Pilz die Grünen in so mancher Region? (Foto: Arnold Burghardt)

Wahltag in Österreich: Wir haben die ersten Ergebnisse aus Niederösterreichs mit denen der letzten Wahl, 2013, verglichen und versuchen, ein erstes Stimmungsbild der Bevölkerung zu zeichnen.

Bis sich ein endgültiges Ergebnis deuten lässt und sich die ersten Stimmen der vermeintlichen Sieger und Verlierer dieser Wahl sammeln lassen, wird noch ein wenig Zeit verstreichen.
Hier geht's zum Ergebnis der Nationalratswahl 2017

Wir nutzen diesen Zeitraum, um die ersten Zählungen aus Niederösterreichs Gemeinden mit den Ergebnissen der Nationalratswahl von 2013 zu vergleichen. Immerhin hat Niederösterreich mit den meisten Wahlberechtigten bei der Besetzung des zukünftigen Nationalrats ein gewichtiges Wörtchen mitzureden.

Zeichnet sich ein landesweiter Umschwung an? Wird aus kirschroten Hochburgen eine tieftürkise Bastion? Wo patzt Kern Kurz an, wie viel Fairnesspunkte konnte Strache in Niederösterreich sammeln und verdrängt Pilz die Grünen in so mancher Region?

Blaue Power im Bezirk Tulln

Sinnbildlich für das Gesamtergebnis der Wahl zeigt sich die Gemeinde Zwentendorf an der Donau (Bezirk Tulln).

Hier verliert die SPÖ mehr als 8 Prozent, während die Freiheitlichen auf 30,69 Prozent (Plus von 10,16 Prozent) und auch die ÖVP um 7,56 Prozent zulegt und diesmal auf 33,33 Prozent kommt.

Dickes Minus in Neulengbach

Während die Sozialdemokraten in der Gemeinde Neulengbach nur 0,07 Prozent abgeben müssen, erleben die Grünen einen herben Rückschlag ( Minus von 8,53 Prozent). Diese Wähler holen sich FPÖ und ÖVP, die sich beide über ein Plus von mehr als 6 Prozent freuen dürfen!

Um die Landeshauptstadt St. Pölten

Im Bezirk St. Pölten (Land) darf sich die ÖVP über ein Plus von fast 7 Prozent freuen. Auch die FPÖ legt ordentlich zu und legt mit insgesamt 27,2 Prozent starke 9 Prozent zu!

Amstetten

Im Bezirk Amstetten holen sich FPÖ und ÖVP ein Plus von mehr als 8 Prozent. Die SPÖ verliert fast 5 Prozent!

Neunkirchen

Der Bezirk Neunkirchen dreht sich einmal. Die SPÖ verliert 9 Prozent und gibt diese an die Volkspartei ab (Plus von 10,36 Prozent). Auch die FPÖ legt stark zu und liegt in Neunkirchen nun bei 28,36 Prozent (Plus von mehr als 7 Prozent).

Korneuburg

Der Bezirk Korneuburg zeigt sich ganz im Trend des restlichen Landes und spricht der ÖVP ein Plus von 12,37 Prozent zu! Die etwas mehr als 5 Prozent, die die Sozialdemokraten verlieren, nimmt die FPÖ mit Handkuss entgegen.

Waidhofen/Thaya

Im Bezirk Waidhofen/Thaya holen sich die Freiheitlichen ein sattes Plus von mehr als 11 Prozent! Die Grünen sowie die Sozialdemokraten verlieren rund 5 Prozent und die ÖVP holt sich ein Plus von mehr als 2 Prozent!

Hollabrunn

Ein sensationelles Ergebnis fährt die FPÖ im Bezirk Hollabrunn ein. Mit satten 25,57 % und einem Dazugewinn von + 9,41 % überholen die Freiheitlichen die SPÖ klar und deutlich. Geringer gewinnt die ÖVP mit +1,81 % dazu. Dem Bundestrend entsprechen verlieren die Grünen auch im Bezirk Hollabrunn enorm.
Klarer Wahlsieger NR Christian Lausch, FPÖ- Spitzenkandidat im Bezirk und im Wahlkreis Weinviertel.



1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
119
Hermann Biber aus Scheibbs | 10.11.2017 | 11:48   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.