18.09.2014, 12:11 Uhr

„Start frei für Marktplatz Bildung“

Landesrat Karl Wilfing (r.) und FEN-Vorsitzender Andreas Hartl. (Foto: NLK/Pfeiffer)

Rund 730.000 Teilnehmer besuchten 2013 Erwachsenenbildungskurse – auch wichtiger Beitrag zur Umschulung für Arbeitsmarkt

„Ständige Aus- und Weiterbildung ist heute Teil des Alltages und wesentlicher Bestandteil des Arbeitsmarktes. Daher unterstützen wir seitens des Landes NÖ Lebensbegleitendes Lernen, um Menschen in Beschäftigung zu bringen und zu halten“, betont Landesrat Karl Wilfing heute in einer Pressekonferenz zum Thema Erwachsenenbildung zusammen mit Andreas Hartl, Vorsitzender des Forum Erwachsenenbildung (FEN).

Gemeinsam mit dem FEN wurde nunmehr eine gemeinsame Strategie zu allen Ausbildungsschienen – vom Nachholen des Schulabschlusses bis hin zum klassischen Computer-Kurs – erarbeitet. „Am Ende dieser Entwicklung steht nun die neu ins Leben gerufene Servicestelle ‚Marktplatz Bildung‘, die erste Anlaufstelle für Gemeinden und Bildungsbeauftragte ist. Sie koordiniert landesweite Bildungsangebote und vernetzt Unternehmen, Region und Bildungsgemeinderäte. Darüber hinaus werden umfangreiches Serviceleistungen zur Verfügung gestellt“, erklärt Wilfing die neue Servicestelle.

Hartl unterstreicht die Notwendigkeit des Angebots: „Alleine in den vergangenen zwei Jahren haben wir rund 970 Teilnehmer in der Basisbildung, das heißt in den Grundkompetenzen Lesen, Schreiben, Rechnen, ausgebildet. Weitere 340 Teilnehmer haben ihren Pflichtschulabschluss nachgeholt.“

„Auf unserem Weg-Angebot auf www.bildungsangebote.at sind sämtliche in NÖ verfügbaren Aus- und Fortbildungskurse aufgelistet. Hier können sich Interessierte über das vielfältige Kursangebot informieren. Das Angebot haben 2013 immerhin 730.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer genutzt. Mit ‚Marktplatz Bildung‘ haben wir jetzt auch ein auf regionale Bedürfnisse abgestimmtes Angebot geschaffen und sorgen in Zukunft für eine entsprechende Qualitätssicherung“, so Wilfing.

Darüber hinaus habe man die Zielvorgaben in der mit dem Bund geschlossenen §15a Vereinbarung zur Initiative Erwachsenenbildung übertroffen. „Diese Initiative sorgt dafür, dass Pflichtschulabschlüsse nachgeholt und Basiskompetenzen wie Lesen, Schreiben, Rechnen erlernt werden können. Wir wollen auch in den kommenden Jahren wieder ausbilden und bekennen uns dazu. Allerdings muss hier auch der Bund seiner Aufgabe nachkommen und die Kofinanzierung für die kommenden Jahre sicherstellen“, betont Wilfing abschließend.

Die neue Servicestelle findet sich im Internet unter:www.marktplatz-bildung.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.