30.10.2017, 13:23 Uhr

Nach 37 Jahren ist Schluss: Rallye Waldviertel 2017 startet am 10. und 11. November ein letztes Mal

Wie immer bildet die nunmehr schon 37. Rallye Waldviertel (10./11. November 2017) den Saisonabschluss im heimischen Rallyesport. (Foto: Harald Illmer)

Die Fans der Rallye Waldviertel werden zum Abschluss noch Rallyesport vom Feinsten erleben. Titelentscheidungen fallen auf 14 Sonderprüfungen mit 85 Prozent Schotteranteil

Wie immer bildet die nunmehr schon 37. Rallye Waldviertel (10./11. November 2017) den Saisonabschluss im heimischen Rallyesport. Die Rallye Waldviertel zählt als siebenter Lauf zur heimischen Rallye Staatsmeisterschaft (ORM, ORM 2WD, Junioren) zum österreichischen Rallye Cup der AMF, zur österreichischen Historischen Rallyemeisterschaft, zum Historic Rallye Cup der AMF, zum Finale des Opel Rally Cups, zum Finale der niederösterreichischen Rallye Trophy und zum M1 Rallye Masters.

Schöpf: "Wirtschaftlich nicht mehr möglich"

Veranstalter sind wieder der ÖAMTC ZV Baden und der MSRR Neulengbach, dies auch bei der heurigen 37. Auflage und gleichzeitig letzten Rallye Waldviertel. Dazu Gesamt Organisationsleiter Helmut Schöpf: „Leider ist nunmehr der Zeitpunkt gekommen, wo es wirtschaftlich absolut nicht mehr möglich erscheint, eine Rallye in dieser Größenordnung ohne große Verluste durchzuführen. Wir haben schon in den letzten Jahren diesbezüglich gewaltige Probleme gehabt, nunmehr wissen wir bereits, dass im nächsten Jahr langjährige wichtige Partner wegfallen. Das bedeutet das endgültige Aus für diese traditionsreiche Rallye Waldviertel, so leid mir dies persönlich tut. Wir haben daher für das nächste Jahr keine weitere Planung mehr vorgesehen.“

Begonnen hat diese Serie im Jahre 1981 als Semperit Rallye, 2001 wurde sie als A1 Waldviertel Rallye durchgeführt. Von 2002 – 2003 hieß die Veranstaltung Waldviertel-Rallye, ab dem Jahre 2004 bis 2007 OMV Rallye Waldviertel und von 2008 bis heuer dann wieder Rallye Waldviertel.

Neu im Bilde: MJP Racing Arena Fuglau

Der erste Rallyetag wird im Raum Horn durchgeführt, nachdem man in den letzten vier Jahren. in der Gegend rund um Grafenegg bzw. St. Pölten unterwegs war. Auch der Standort der Rallyeleitung wechselt vom Schloss Grafenegg in die MJP Racing Arena (Turm) nach Fuglau. Eine wichtige Rolle sowohl am ersten, als auch am zweiten Tag wird die neu adaptierte MJP Racing Arena in Fuglau (früher als Nordring bekannt) spielen. Dort befinden sich die letzten 2 km der Sonderprüfung 1 und 3 und 12 und 14, die Sonderprüfungen 5 und 9 werden im Superstage Modus gefahren, außerdem wird es dort eine Rallye-Show geben, wo man Motorsport zum Anfassen miterleben kann. Eines ist jetzt schon garantiert. Der Schotteranteil auf den insgesamt 14 Sonderprüfungen beträgt mehr als 85 Prozent. Natürlich sind auch die Klassiker Manhartsberg bzw. Gföhl-Kronsegg wieder mit dabei.

Rein sportlich sind diesmal vor der Rallye Waldviertel noch die wichtigsten Titelentscheidungen offen. So kämpfen Titelverteidiger Hermann Neubauer, Raimund Baumschlager und Niki Mayr-Melnhof in der ORM Klasse um den Titel, gleiches trifft auf die Teilnehmer in der 2WD-Wertung zu. Hier heißen die Titelanwärter Michael Kogler, Daniel Wollinger und Julian Wagner. Auch im Opel Rally Cup sind beide Entscheidungen noch offen.

Technische Daten und Zeitplan der Rallye Waldviertel 2017

Gesamtlänge 420,22 Kilometer
davon auf Sonderprüfungen 125,28 Kilometer
Anzahl der Sonderprüfungen 14
Anteile Schotter / Asphalt 1. Tag 85,41 % / 14,59 %
Anteile Schotter / Asphalt 2. Tag 84,71 % / 15,29 %
Gesamt Anteile Schotter / Asphalt 84,93 % / 15,07 %

Freitag,10. November 2017

    15.00 Uhr Start der Rallye im Einkaufszentrum Horn
    15.15 Uhr SP 1 RK Altenburg-MJP Racing Arena I 13,00 km
    16.00 Uhr SP 2 Leitnerschlag-Kronsegg I 05,82 km
    16.45 Uhr Service In Rosenburg
    17.05 Uhr Service Out Rosenburg
    17.30 Uhr SP 3 RK Altenburg-MJP Racing Arena II 13,00 km
    17.45 Uhr Regrouping In MJP Racing Arena
    18.05 Uhr Regrouping Out MJP Racing Arena
    18.35 Uhr SP 4 Leitnerschlag-Kronsegg II 05,82 km
    19.10 Uhr Service In Rosenburg
    19.30 Uhr Service Out Rosenburg
    20.10 Uhr SP 5 Rallyeshow MJP Racing Arena 02,12 km
    20.15 Uhr Finish Podium 1.Tag MJP Racing Arena
    20.20 Uhr Parc Ferme In MJP Racing Arena

Samstag, 11. November 2017

    7.15 Uhr Parc-Ferme Out, MJP Racing Arena
    7.30 Uhr Service In Rosenburg
    8.00 Uhr Service Out Rosenburg
    8.20 Uhr SP 6 Glasberg-Brenntenberg I 11,70 km
    9.20 Uhr SP 7 Kronsegg-Gföhl I 07,60 km
    10.20 Uhr SP 8 Glasberg-Brenntenberg II 11,70 km
    11.35 Uhr SP 9 Rallyeshow MJP Racing Arena 02,12 km
    11.40 Uhr Regrouping In MJP Racing Arena
    12.10 Uhr Regrouping Out MJP Racing Arena
    12.25 Uhr Service In Rosenburg
    12.55 Uhr Service Out Rosenburg
    13.30 Uhr SP 10 RK Manhartsberg I 18,25 km
    14.15 Uhr SP 11 Kronsegg-Gföhl II 07,60 km
    15.05 Uhr SP 12 MJP Racing Arena Sprint 1 04,15 km
    15.10 Uhr Regrouping In MJP Racing Arena
    15.30 Uhr Regrouping Out MJP Racing Arena
    15.45 Uhr Service In Rosenburg
    16.15 Uhr Service Out Rosenburg
    16.50 Uhr SP 13 RK Manhartsberg II, POWERSTAGE 18,25 km
    18.00 Uhr SP 14 MJP Racing Arena Sprint II 04,15 km
    18.10 Uhr Holding Zone Finish Podium In
    18.45 Uhr Holding Zone Finish Podium Out
    18.46 Uhr Finish Podium MJP Racing Arena
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.