14.02.2018, 11:33 Uhr

SPARTAN RACE EXPERTENTIPP: Hindernislauf - Mehr als nur Laufen

(Foto: Spartan Race)

Personal Trainer und Teamleiter Spartan Race WOT Niederösterreich David Herzog berichtet in diesem Tipp, wie man sich am besten auf ein Obstacle Race vorbereitet.

Oft  wird die Frage gestellt, wie man sich am besten auf einen Hindernislauf vorbereiten kann. Dies richtet sich personenspezifisch, neben genetisch gegebener und durch Training erworbener Fähigkeiten, auch danach, welchen Lauf man bestreiten will.
Grundvoraussetzung eines Laufes ist, wie der Name schon sagt, das Laufen. Anders als bei einem Marathontraining unterbrichst du beim OCR-Training (Obstacle Course Running) immer wieder gezielt deinen Laufrhythmus mit Übungen und Intervallen. Dadurch simulierst du Hindernisse, die dich während eines OCR-Bewerbes erwarten.

Je wettkampfnäher du trainierst, umso besser. Such dir eine Laufstrecke, auf der dir immer wieder Hindernisse wie umgefallene Bäume, Gräben, Parkbänke oder Mauern begegnen. Auch ein Spielplatz ist eine geeignete Trainingsmöglichkeit doch verliere nicht das Laufen aus den Augen. Optimal ist eine Strecke abseits von Beton und Asphalt, um deinen Körper an die Beschaffenheiten im Gelände vorzubereiten.
Sollten sich auf der Strecke mal keine Hindernisse befinden, dann eignen sich Körperübungen wie Burpees, Squats, Pull Ups und Kriechvariationen optimal. Dazu gehst du direkt aus deinem Laufrhythmus in die jeweilige Übung und anschließend wieder in den Lauf über. Was anfangs schier unmöglich wirkt, macht dich bald fit für dein erstes Obstacle Course Race, zum Beispiel das Spartan Race am 12. Mai in Wiener Neustadt.

Informier dich unter www.spartanrace.at und zeig allen wie fit du bist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.