30.03.2017, 13:32 Uhr

Echt "Schwein gehabt": Neues SPAR-Projekt für mehr Tierwohl im Stall

(Foto: SPAR)

Auf sieben "Heimathöfen" erhalten die Schweine künftig extra viel Platz – und die Bauern eine Abnahmegarantie und Boni von SPAR

"Viele Konsumenten fragen sich 'Kann ich mit gutem Gewissen Fleisch essen?'. Dieser moralische Zugang zum Fleischgenuss wird immer wichtiger", erklärt Alois Huber, SPAR-Geschäftsführer für Wien, Niederösterreich und das Burgenland, den Ursprungsgedanken hinter dem neuen Projekt "TANN-Heimathöfe".

60 Prozent mehr Platz für die Schweine

Mehr Tierwohl und regionale Herkunft - das ist es, was sich Konsumenten beim Fleischeinkauf wünschen. SPAR bietet seit Jahrzehnten ausschließlich Frischfleisch aus Österreich mit AMA-Gütesiegel an und geht nun einen Schritt weiter: Der SPAR-eigene TANN-Fleischbetrieb in 
St. Pölten ist eine weitreichende Partnerschaft mit niederösterreichischen Schweinefleisch-Erzeugern eingegangen. Die Bauern halten sich an höhere Tierschutzmaßnahmen und erhalten von SPAR dafür einen Extrabonus und eine Abnahmegarantie.

Die Schweine haben mindestens 60 Prozent mehr Platz, es wird für eine ordentliche Stroheinstreu gesorgt, die Tiere haben Beschäftigungsmaterial und Rückzugsorte, Vollspaltenböden sind verboten, Außenklima-Stallungen bringen Licht und Frischluft, das Futter ist besonders hochwertig und kommt hauptsächlich vom eigenen Hof.

"Wir holen das Tierwohl aus der Nische! TANN-Heimathöfe bietet Fleisch aus Niederösterreich mit mehr Tierwohl zu konsumentengerechten Preisen", so Huber.

Die AMA prüft die Einhaltung der Kriterien

Helmut Gattringer, Betriebsleiter der TANN St. Pölten, freut sich über die neue Produktlinie: „TANN-Heimathöfe ist nicht nur eine Marke, sondern ein Programm für mehr Tierwohl, Top-Qualität und die ernst gemeinte Unterstützung von innovativen Schweinebauern in unserem Land. Ich bin mir sicher, dass dieses Konzept zukunftsweisend für den österreichischen Fleischmarkt ist.“

„SPAR ist seit dem Start vor mehr als 20 Jahren ein wertvoller und verlässlicher Partner im AMA-Gütesiegel. Wir freuen uns, dass das Unternehmen die Weiterentwicklung des Programms mit den freiwilligen Modulen so engagiert mitträgt“, erklärt Michael Blass, Geschäftsführer der AMA-Marketing. Das Markenprogramm „Heimathöfe“ basiert auf dem freiwilligen AMA-Gütesiegel-Modul „Mehr Tierwohl“ und übernimmt die AMA-Kriterien deckungsgleich. Damit wird eine breite und von allen Beteiligten akzeptierte Branchenlösung geschaffen.

Bauern und Handel Hand in Hand – und die Politik freut's

Das Projekt „TANN-Heimathöfe“ ist von SPAR gemeinsam mit den niederösterreichischen Schweinebauern und der Erzeugergemeinschaft „Gut Streitdorf“ entwickelt worden. Aktuell gibt es mit sieben Schweinebauern aus Niederösterreich eine Partnerschaft, die den Bauern bessere Preise und eine Abnahmegarantie von TANN garantieren.

Landwirt Otto Auer: „Die Zusammenarbeit mit SPAR ist für mich nicht nur wirtschaftlich eine Chance, sondern gibt mir auch die Möglichkeit das umzusetzen was ich für meine Tiere möchte – eine mehr als artgerechte Tierhaltung.“

„Diese Zusammenarbeit schafft mehrfachen Mehrwert. Zum einen für unsere Konsumentinnen und Konsumenten, die sich erstklassiger Produkte aus der Region sicher sein können. Zum anderen bringt das den niederösterreichischen Bauern zusätzliche Absatzmöglichkeiten und echte Zukunftsperspektiven. Zum dritten hilft das der Landwirtschaft insgesamt, weil das Bewusstsein für regionale Lebensmittel gestärkt wird“, ist LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner überzeugt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.