08.01.2018, 10:54 Uhr

Niederösterreich baut aus: Technologie- und Forschungszentrum Seibersdorf eröffnet

AIT Aufsichtsratsvorsitzender Hannes Androsch, Wirtschafts- und Technologielandesrätin Petra Bohuslav, Geschäftsführerin Seibersdorf Labor GmbH Martina Schwaiger, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bürgermeister Franz Ehrenhofer, ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki (Foto: Gerald Tschank)

Niederösterreichs Forschungs- und Technologielandschaft wächst: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Wirtschafts- und Technologielandesrätin Petra Bohuslav, AIT Aufsichtsratsvorsitzender Hannes Androsch, Martina Schwaiger, Geschäftsführerin der Seibersdorf Labor GmbH, die ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki und Jochen Danninger und der Seibersdorfer Bürgermeister Franz Ehrenhofer eröffneten heute das neue TFZ – Technologie- und Forschungszentrum Seibersdorf. Rund 17 Mio. Euro wurden investiert, ecoplus, die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich, errichtete ein Gebäude mit modernster Labor- und Bürofläche.

Die Technologie- und Forschungszentren in Krems, Tulln, Wiener Neustadt und Wieselburg sind fast voll ausgelastet und bieten rund 900 Arbeitsplätze. „Nun gehen wir einen Schritt weiter. Mit der heutigen Eröffnung des TFZ Seibersdorf wird Niederösterreichs Wissenschaftsachse um einen zusätzlichen Leuchtturm erweitert. Dazu wurden rund 17 Mio. Euro investiert und 6.460 Quadratmeter modernste Büro- und Laborflächen sind entstanden“, freut sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Insgesamt hat das Land Niederösterreich über 100 Mio. Euro seit 2000 in die Technologie- und Forschungszentren investiert.

Seit dem Spatenstich vor rund einem Jahr wurde von ecoplus auf einem rund 9.400 Quadratmeter großen Grundstück innerhalb des AIT Geländes in Seibersdorf ein modernes Mehrmieterobjekt für den Zuzug weiterer technologieorientierter Unternehmen gebaut. „Heute wird hier in Seibersdorf im wahrsten Sinn des Wortes ein Stück Zukunft eröffnet. Mit dem TFZ Seibersdorf werden neue technologie- und forschungsorientierte Arbeitsplätze in Niederösterreich entstehen. Aktuell sind noch rund 1.470 Quadratmeter frei. Hier bieten wir beste Infrastruktur für bestehende technologieorientierte Unternehmen, Start-ups oder Spin-Offs, die sich hier ansiedeln wollen und die nach individuellen Bedürfnissen ausgebaut werden können“, unterstreicht Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav.

Hannes Androsch, Präsident des Aufsichtsrats des AIT Austrian Institute of Technology, betont: „Durch das neue TFZ Seibersdorf wird ein wichtiger Impuls für die heimische Wirtschaft und Industrie gesetzt. Investitionen in Wissenschaft und Technologie sind Investitionen in die Zukunft und den Wohlstand des Landes.“ Die Seibersdorf Labor GmbH, ein international erfolgreiches Unternehmen für Spezial-Laboranalytik und wichtiger regionaler Arbeitgeber, wird dieses Gebäude als erster und wichtiger Ankermieter nutzen. Geschäftsführerin Martina Schwaiger über die neuen Chancen: „Das TFZ Seibersdorf ermöglicht unserem Betrieb weiteres Wachstum. Wir investieren selbst hier rund vier Mio. Euro u.a. in Anlagen, Laborgeräte, Büroeinrichtungen und siedeln mit rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in das TFZ.“

Die Marktgemeinde Seibersdorf ist national und international als attraktiver Standort für High-Tech-Forschung bekannt, weiß Bürgermeister Franz Ehrenhofer: „Das Technologie- und Forschungszentrum ist nicht nur für die weitere wirtschaftliche Entwicklung unserer Gemeinde, sondern für die gesamte Region wesentlich. Wenn die Attraktivität des Standorts weiter steigt und sich dadurch auch neue Betriebe ansiedeln, profitiert das gesamte Umfeld.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.