21.10.2014, 10:43 Uhr

KultiWirt steht nun fest

Die Sieger: Werner und Elisabeth Haider aus St. Georgen/Walde. (Foto: cityfoto.at)

Der Titel "KultiWirt 2014" wurde vergangenen Montag verliehen. Er geht an den "Stoabaun-Wirt".

BEZIRK BRAUNAU (ah). Um den Titel "KultiWirt 2014" in den Händen zu halten, musste Werner Haider, der "Stoabaun-Wirt" von St. Georgen am Walde, weit fahren. 200 Kilometer zum Gasthaus Hofer nach Neukirchen an der Enknach. Seit April bis Ende September waren 84 Genuss-Spechte als Testesser im Land unterwegs. Deren Aufgabe: Die 78 KultiWirte in den Kategorien "Gemütlichkeit", "Herzlichkeit", "Ehrlichkeit", "Genuss" und "Tradition" zu bewerten. Etwa 800 Bewertungsbögen sind bei der Jury eingelangt. KultiWirte-Geschäftsführerin Julia Hainisch konnte etwa 180 Wirte, Genuss-Spechte und Ehrengäste im Gasthaus Hofer begrüßen. "Ich bin stolz, dass alle getesteten Gasthäuser eine durchschnittliche Bewertung von 1,69 erhalten haben. Das zeigt, wie gut unsere Wirtshäuser sind. Alle sind Sieger", bekräftigte Hainisch. Letztendlich konnte es aber unter den fünf Nominierten jeder Kategorie doch nur einen Sieger geben.

Die Gewinner
Als herzlichster Wirt wurde das "Gasthaus Schupf'n" von Reinhard und Silke Guttner aus Rohr gewählt. Besonders gemütlich fanden die Tester den Mühlviertler Hof der Familie Geirhofer aus Schwertberg. Die Kategorie "Traditionell" entschied das Gasthaus "Knapp am Eck" von Jürgen Klement aus Steyr für sich. Ehrlich empfanden die Genuss-Spechte das "Eduard Kaiser's Gasthaus" von Andreas und Gabriele Windner aus Mauthausen. Besonders genussvoll speisten die Testesser beim "Färberwirt" von Michaela und Helmut Holzer aus Bad Zell.
Der Sieg für den "Stoabaun-Wirt" kommt nicht zufällig. Bei der letzten KultiWirt-Suche im Jahr 2012 war die Familie Haider bereits Mühlviertel-Sieger. Für den KultiWirt gab es in allen Kategorien die Bewertung 1,1. "Vielleicht liegt es daran, dass wir nicht zu groß sind. Meine Frau und meine Schwägerin helfen mit. Wir können dadurch besser auf die wirklich wichtigen Dinge schauen", sagt Haider.

Regionalität wird bei allen ‚kultivierten Wirten‘ groß geschrieben. Wo immer möglich, stammen Lebensmittel und Getränke aus der näheren Umgebung beziehungsweise sogar aus eigener Produktion. Beim Festakt gab es als Menü heimische Spitzenprodukte. Durch den Abend führte Radio-Oberösterreich Moderatorin Bettina Graf. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die "Attergauer Krauthäupl-Musi" und "Die delikaten Sonaten". Die Kulti-Wirte Aktion wird alle zwei Jahre durchgeführt.

Infos zu den KultiWirten auf www.kultiwirte.at. Alle Fotos auf www. cityfoto.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.