01.02.2018, 12:34 Uhr

Hochkonjunktur in OÖ - Fachkräfte werden dringend gesucht

Das Konjunkturbarometer liegt zurzeit so hoch wie seit 2011 nicht mehr. (Foto: IV OÖ)

Die derzeitige Wirtschaftslage in Oberösterreich ist auf höchstem Niveau seit 2011. Diese Entwicklung verdeutlicht den klaren Ausbruch aus dem Stagnationstrend.

Oberösterreichs Industrieunternehmen verzeichnen laut der Konjunkturumfrage der Industriellenvereinigung Oberösterreich (IV OÖ) Rekordwerte bei derzeitigen Auftragsbeständen und bei Auslandsaufträgen. Angesichts dieser Ergebnisse sind weitere Steigerungen kaum mehr möglich, was sich auch in den aktuellen Umfragewerten widerspiegelt.

Hoher Fachkräftemangel

Unternehmen sind aufgrund des Mangels an ausreichend qualifizierten Mitarbeitern oftmals nicht in der Lage, weitere internationale Aufträge anzunehmen. Die IV OÖ betont darum die wichtige Rolle der Digitalisierung und neuer Technologien. „Dank der Digitalisierung können viele Prozesse mit weniger Personal erledigt werden“, so IV OÖ-Geschäftsführer Haindl-Grutsch.


Forderung nach Fachkräftestrategie

Da sich der Fachkräftemangel durch die demographischen Veränderungen in den nächsten Jahren kaum zum Guten verändern werden, dämpft er weiterhin das mögliche Wachstum. Haindl-Grutsch betont: „Die Bundesregierung muss rasch eine Fachkräftestrategie etablieren, die mit unmittelbar wirksamen Maßnahmen dem Mangel entgegenwirkt. Mittel- bis langfristig müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um die MINT-Ausbildungen von der Lehre über die HTL bis zu den Hochschulen noch wesentlich attraktiver zu machen und auszubauen!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.