27.03.2017, 16:00 Uhr

Tourismus in OÖ: "Es ist angerichtet"

Landesrat Michael Strugl (ÖVP, li.) und OÖ Tourismus-Geschäftsführer Andreas Winkelhofer. (Foto: Land OÖ/Grilnberger)

Bis Februar 2017 meldeten die heimischen Tourismusbetriebe in Oberösterreich 690.000 Ankünfte (+4,7%) und 1,8 Millionen Nächtigungen (+4,5%).

OÖ. "Es ist angerichtet. Wir können mit Optimismus auf die beginnende Sommersaison blicken", sagt Tourismuslandesrat Michael Strugl (ÖVP). Im Vorjahressommer 2015 wurden in Oberösterreich 1,77 Millionen Ankünfte und 4,69 Millionen Nächtigungen gezählt. Unterm Strich kam seit 2007 fast ein Drittel mehr Gäste in Oberösterreich an, die Nächtigungen legten in den letzten zehn Jahren um elf Prozent zu.

Ein Plus verbuchten die Touristiker zudem in der abgelaufenen Wintersaison. Bis Februar 2017 stehen 690.000 Ankünfte (+4,7%) und 1,8 Millionen Nächtigungen (+4,5%) zu Buche. Besonders freut man sich über den Gäste-Zuwachs aus Osteuropa und Asien. Im heurigen Winter kamen 5,9% mehr Tschechen, 4,1% mehr Polen und sogar 71,4% mehr Chinesen nach Oberösterreich.

Ein stolzes Plus können die Tourismus-Hochburgen im Salzkammergut im heurigen Winter vermelden. Insgesamt freut man sich im Salzkammergut über zwölf Prozent mehr Nächtigungen. Verantwortlich dafür sind (auch) neu eröffnete Hotels, wie etwa das Vier Stern-Superior Hotel "Dachsteinkönig" in Gosau. Apropos Hotel – derzeit sind zwei weitere Hotelprojekte mit jeweils 200 Betten in Bau: Das Explorer Hotel Hinterstoder und das Adeo Alpin Hotel in Gosau. Gesamtinvestitionssumme: 20 Millionen Euro.

"Türkei in Marketing berücksichtigt" – Werbung in China und Südkorea
Für die heurige Sommersaison setzt der Tourismus – neben dem Berge- und Seenfeeling – stark auf den Radsport und Wandern. „Es ist die Kombination aus Natur- und Kulturerlebnis, kulinarischem Genuss, Erholung und sportlicher Aktivität mit der Oberösterreichs Destinationen punkten“, sagt OÖ-Tourismus-Geschäftsführer Andreas Winkelhofer. Der Salzkammergut „BergeSeen Trail“ beispielsweise, 350 Kilometer langer Wanderweg, wird am 7. Juni 2017 eröffnet.
Neu für Mountainbiker ist im Sommer 2017 die 450 Kilometer lange Trans Nationalpark Rundtour, die die beiden Nationalparks Kalkalpen und Gesäuse verbindet.

Im Marketingbereich wird eine gemeinsame Sommerkampagne in den Märkten Österreich, Deutschland und Tschechien umgesetzt. Berücksichtigt wird dabei auch die schwierige politische Lage in der Türkei. Heimische Touristiker hoffen darauf, deutsche Gäste, die normalerweise ihren Sommerurlaub in der Türkei verbringen, nach Oberösterreich lotsen zu können. "Wir sehen, dass sich die Türkei-Situation bereits auswirkt und haben das auch bei den Marketing-Aktivitäten berücksichtigt", sagt Winkelhofer.
Neu ist im Marketingbereich zudem, dass eine eigens gegründete Marktgruppe – bestehend aus dem Salzkammergut, Linz und Steyr – die Fernmärkte in China und Südkorea bedienen soll. Schließlich ist Hallstatt seit Jahren eines der erklärten "Traumziele" vieler Chinesen und Asiaten.

Übrigens: Ein neuer Imagefilm des OÖ-Tourismusdes britischen Fotokünstlers Geoff Tompkinson erfreut sich speziell in Asien großer Beliebtheit.

Zur Sache: Tourismus in OÖ

Insgesamt generiert die Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Oberösterreich jährlich 5,87 Milliarden Euro direkte und indirekte Wertschöpfung und trägt zehn Prozent zum Brutto-Regionalprodukt bei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.