13.07.2017, 11:00 Uhr

Chia-Samen: Mehr als nur ein toller Name

Im Joghurt tun sich Chia-Samen besonders gut. (Foto: Syda Productions / Fotolia.com)

Seit einigen Jahren sind Chia-Samen auch in Österreich sehr beliebt.

Bereits bei den Azteken genossen Chia-Samen als Heilmittel einen sehr guten Ruf. Dennoch waren sie in unseren Breitengraden lange Zeit fast völlig unbekannt. Erst in den letzten Jahren haben sich Chia-Samen als eines der sogenannten Superfoods etabliert. Dieser Begriff bezeichnet bislang eher unbekannte oder vernachlässigte Lebensmittel, die für den menschlichen Körper viele Vorteile bereit halten.

Viele Vorteile

Bei den Chia-Samen sticht zunächst der Eiweiß-Gehalt hervor, der höher ist als bei anderen Getreidesorten. Für manche Krankheiten wird ihnen aber auch ein aktiv heilender Effekt zugesprochen. So sollen die Samen unter anderem bei Diabetes sowie Schilddrüsenüber- oder unterfunktion förderlich sein. Zumindest ein wenig können sie auch beim Abnehmen unterstützen, da sie uns etwas schneller sättigen.

Wenig Eigengeschmack

In Sachen Anwendung sind der Kreativität eigentlich keine Grenzen gesetzt. Roh sind die Samen recht knusprig und machen sich gut in Gemüsesuppen oder Salaten. Alternativ können sie aufgeweicht werden, um sie etwa beim Frühstück dem Joghurt beizugeben. Chia-Samen haben nur wenig Eigengeschmack und fallen in einem Gericht meistens nicht auf.

Informationen zu "Kraftspendern" finden Sie hier ...


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.