25.10.2017, 11:00 Uhr

Das Gedächtnis fit halten

Ausflüge und ein gutes soziales Umfeld schützen vor Gedächtnisproblemen. (Foto: aletia2011 / Fotolia)

Gedächtnisprobleme sind im Vormarsch, lassen sich aber vorbeugen.

Da die Gesellschaft im Schnitt immer älter wird, werden Demenzerkrankungen naturgemäß immer häufiger. Einfach formuliert könnte man sagen, dass immer mehr Menschen alt genug werden, um an einer Form von Demenz zu erkranken. Vor entsprechenden Krankheiten kann es leider keinen hundertprozentigen Schutz geben. Dennoch gibt es sinnvolle Möglichkeiten, um das Gehirn bestmöglich fit zu halten und Gedächtnisproblemen vorzubeugen. 

Anreize setzen

Gerade im höheren Alter ist es wichtig, für Anreize zu sorgen. Dafür können klassische Logikrätsel wie etwa Sudoku sorgen, noch effektiver aber sind spezifische Denk- und Merkspiele. In Sachen Ernährung spielen Kohlenhydrate als Energielieferant eine wichtige Rolle, auch Omega-3-Fettsäuren tun unserem Gehirn Gutes. Ein Speiseplan mit viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Nüssen und Fisch kann einen positiven Einfluss haben. Ebenfalls positiv wirken sich ausreichend Bewegung, etwa mit regelmäßigen Spaziergängen oder Ausflügen, und ein gutes soziales Umfeld aus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.