19.05.2017, 10:00 Uhr

Ernährungstipps bei Durchfallerkrankungen

Schonkost und eine Wärmeflasche auf dem Bauch beruhigen den gereizten Darm. (Foto: Simone Andress - Fotolia.com)

Infektionen und der Verzehr von verdorbenen Lebensmitteln sind häufige Ursachen für Durchfall. Welche Ernährungsmaßnahmen helfen gegen das unangenehme Problem?

Durchfall geht mit einem Verlust an Mineralstoffen und Flüssigkeit einher, die ersetzt werden müssen. Eine schonend zubereitete, leicht verdauliche Kost beruhigt den gereizten Darm.

Zucker und Salz

In vielen Fällen geht die beschleunigte Darmentleerung mit Appetitlosigkeit einher. Zwingen Sie sich nicht zum Essen. Im Akutfall gilt es ohnehin das Augenmerk auf die ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit zu richten: „Das Um und Auf ist der Ausgleich des Flüssigkeits- und Elektrolytverlusts, am besten mit klarer Suppe. Bei gleichzeitigem Erbrechen helfen gezuckerte Lösungen, wie beispielsweise Cola mit einer Prise Salz“, empfiehlt Univ.-Prof. Dr. Christoph Gasche, Facharzt für Innere Medizin in Wien.

Leicht Verdauliches genießen

Bessert sich der Allgemeinzustand, kehrt meist auch das Hungergefühl zurück. Ideal sind dann stärkereiche und fett- bzw. reizstoffarme Lebensmittel. Gute Beispiele dafür sind Zwieback und Toast. Auch Reis- oder Karottenbrei sowie Kartoffelpüree entlasten den Verdauungsapparat. Gasche rät außerdem dazu, ballaststoffreiches Essen wie Zwiebeln, Knoblauch und Salat bis zum Abklingen der Symptome ebenso zu vermeiden, wie Kaffee, Limonaden und Alkohol.

Wie Sie Durchfallerkrankungen vorbeugen und was noch dagegen hilft, erfahren Sie auf gesund.at

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.