01.12.2016, 17:00 Uhr

Machos sind häufiger depressiv

(Manche) Machos sind weniger selbstbewusst als man meinen könnte. (Foto: Gelpi - Fotolia.com)

Männer mit hohem Traditionsbewusstsein sind hart im Nehmen. Sollte man zumindest meinen. Eine Studie an der Indiana University in den USA bescheinigt das Gegenteil. Ihr zufolge leiden Machos häufiger an psychischen Problemen.

Die Wissenschaftler definierten 11 typische Eigenschaften traditioneller Männlichkeit. 2 Charaktereigenschaften gingen dabei besonders oft mit depressivem Verhalten einher. Playboys mit Hang zur Selbstdarstellung sowie Männer, die über Frauen herrschen, waren am traurigsten. Die Forscher vermuten, dass die Männer ihr eigentliches Seelen-Pein hinter der Macho-Allüre verbergen wollen. Tja, harte Schale, weicher Kern eben...

Alle Details zur Studie finden Sie auf gesund.at

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
1 Kommentarausblenden
1.110
Daniela Hofer aus Wieden | 13.12.2016 | 12:36   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.