19.10.2017, 11:30 Uhr

Schuppenflechte betrifft nicht nur die Haut

Bei Psoriasis ist die entsprechende Hautpflege nur ein Teil der Therapie. (Foto: Andrey Cherkasov / Fotolia)

Hinter dem Fachbegriff Psoriasis verbirgt sich ein Krankheitsbild, das zuerst einmal durch die charakteristisch schuppenden und geröteten Hautstellen auffällt.

Aber das ist nicht alles, was die Schuppenflechte im Körper anstellt: Sie wird zu den systemischen Erkrankungen gezählt, bei denen auch andere Organe oder sogar der gesamte Körper betroffen sein können. Am Welt-Psoriasistag am 29. Oktober soll Aufmerksamkeit für die Krankheit geschaffen werden.

Entzündete Gelenke

Bei etwa jedem 10. Betroffenen tritt eine sogenannte Psoriasis-Arthritis auf. Die entzündlichen Prozesse im Körper, die die offensichtlichen Veränderungen der Haut mit sich bringen, greifen dann auch auf die Gelenke über. Meist treten diese rheumatischen Beschwerden aber erst längere Zeit nach den Symptomen, die die Haut betreffen, auf.

Arztbesuche nicht auslassen

Deswegen ist es für Psoriasis-Patienten sehr wichtig, nicht nur die äußerlichen Anzeichen der Erkrankung mit feuchtigkeitsspendenden Cremes zu behandeln. Regelmäßige Besuche beim Hautarzt und ein Beobachten sonstiger Beschwerden – wie eben schmerzende, geschwollene Gelenke – wirken sich günstig auf den Krankheitsverlauf aus.

Mehr über Schuppenflechte erfahren Sie hier...


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.