16.03.2017, 11:00 Uhr

Übertragen Haustiere auch Krankheiten?

Haustiere müssen richtig gepflegt werden. (Foto: von Lieres - Fotolia.com)

Bei aller Liebe zu unseren Haustieren dürfen wir ihre Rolle als Überträger von Krankheiten nicht unterschätzen.

Egal ob man eher Hunde- oder Katzenmensch ist, bei einer Sache ist sich fast jeder einig: Tiere sind einfach toll! Auf der Couch gemütlich mit einem weichen Vierbeiner zu kuscheln ist ebenso großartig wie mit unserem bellenden Freund durch die Gassen zu ziehen. Allerdings darf man Haustiere als mögliche Überträger von Krankheiten nicht unterschätzen.

Die Würmer kommen

Berüchtigt sind unter anderem verschiedene Wurmsorten, die über die Zwischenstation Katze auf den Menschen übertragen werden können. Gefährdet sind vor allem Kinder, die gerne in Sandkästen spielen, wo via Katzenkot eine Infektion möglich ist. Die meisten Krankheitserreger sind relativ harmlos, wirklich gefährlich ist nur der Fuchsbandwurm. Dieser kann die potentiell lebensbedrohliche Echinokokkose auslösen.

Hygieneregeln einhalten

Damit Haustiere nicht zum Gesundheitsrisiko werden, reicht im Normalfall das Einhalten allgemeiner Hygieneregeln aus. Nach intensiven Streicheleinheiten sollten wir lieber unsere Hände waschen und im Bett hat auch der kuschligste Vierbeiner nichts verloren. Das Tier selbst sollte regelmäßig beim Tierarzt untersucht und gegebenenfalls entwurmt werden.

Warum das Haustier lieber nicht mit ins Bett sollte, lesen Sie auf gesund.at

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.