26.09.2016, 09:54 Uhr

Vom Umgang mit Schwerkranken

Schwerkranke brauchen viel Zuwendung, professionelle Hilfe bietet das Palliativ-Team. (Foto: Sylvie Bouchard/Fotolia.com)

„Ein gutes Leben bis zuletzt“, das wünscht sich jeder Mensch.

In vertrauter Umgebung und mit bestmöglicher Lebensqualität das Lebensende zu verbringen, ist ein großes Anliegen Schwerkranker und Sterbender. Wer in keine spezielle Einrichtung möchte, der kann die Hilfe eines mobilen Hospiz- und Palliativteams in Anspruch nehmen. Jenes arbeitet ergänzend zu einem bereits bestehenden Betreuungs- und Pflegesystem. Hospizbetreuung ist ein Besuchsdienst für schwerkranke und sterbende Menschen zuhause, im Krankenhaus oder in Pflegeeinrichtungen. Es geht dabei um professionelles Handeln im Sinne einer palliativen Versorgung, die den Blick auf den Menschen in seiner Ganzheit richtet. Palliativ bedeutet nicht allein Sterbebegleitung, sondern vielmehr eine ganzheitliche Fürsorge. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt auf einer vorausschauenden Planung, welche zu erwartende Symptome (Schmerz, Atemnot, Angst und anderes) berücksichtigt. Auch dank einer guten Vernetzung mit dem gesamten Behandlungsteam können eine längere Zeit zuhause und oftmals ein Versterben in der häuslichen Umgebung möglich sein.

Mehr zum Thema Palliativmedizin lesen Sie hier.

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.