24.03.2017, 08:32 Uhr

Warum im Frühling die Nase rinnt

Erkältung oder Allergie? Beides kann eine rinnende Nase fördern. (Foto: djoronimo/ Fotolia.com)
Mal kalt, mal warm: Unter den großen Temperaturschwankungen leidet auch das Immunsystem, eine Erkältung mit verstopfter oder rinnender Nase ist die Folge. Damit sich die geschwollene Nasenschleimhaut wieder beruhigt gibt es neben Tropfen auch Wirkstoffe zum Lutschen.

Allergie löst Heuschnupfen aus

Doch nicht immer ist eine Erkältung die Ursache für einen Schnufen, besonders im Frühling muss man auch an eine Allergie denken. Das häufigste allergieauslösende Stoff sind die Pollen windbestäubter Pflanzen besonders Gräser, gefolgt von Hausstaubmilben, bestimmten Bäumen und Sträuchern (Birken, Hasel, Erle) und Tierhaaren (Katze). Aber auch eine Hausstaubmilbenallergie kann sich als Heuschnupfen äußern.

Wie erkenne ich eine Allergie? Mehr darüber lesen Sie hier...


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.