18.11.2016, 11:00 Uhr

Was hilft bei trockenem Auge?

Trockene Augen sind eine häufig vorkommende Augenerkrankung. (Foto: Jürgen Fälchle - Fotolia.com)

Kennen Sie das? Ihre Augen jucken, brennen oder tränen, manchmal sind sie auch gerötet. Vielleicht verspüren Sie ein unangenehmes Druckgefühl oder haben den Eindruck, einen Fremdkörper im Auge zu haben. Wie können die Beschwerden bei trockenen Augen, auch Sicca-Syndrom genannt, gelindert werden?

Das trockene Auge ist die weltweit am häufigsten auftretende Augenerkrankung. Bei jedem 2. bis 5. Patienten, der einen Augenarzt aufsucht, wird das Sicca Syndrom diagnostiziert. Eine mögliche Ursache ist eine Kombination aus UV-Licht, Autoabgasen und Ozon. Sie belastet die Augen mit freien Radikalen, die dem natürlichen Tränenfilm schaden.

Pausen bei der Bildschirmarbeit

Stundenlanges Sitzen vor dem Computer ist heutzutage schon Standard geworden. Zum Leidwesen unserer Augen. Legen Sie zwischendurch immer wieder Pausen ein, stehen Sie dabei auf und sehen Sie in die Ferne. Auch gut: Blicken Sie aus dem Fenster ins Grüne.

Omega 3 Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren wirken entzündungshemmend und haben einen positiven Einfluss auf die Tränendrüsen. Diese gesunden Fettsäuren stecken unter anderem in fetten Fischsorten sowie Leinöl. Wichtig ist außerdem eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Wohltuende Augentropfen

In der Apotheke erhältliche Augentropfen können das Zuwenig an eigens produzierter Tränenflüssigkeit ersetzen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Präparate keine Konservierungsmittel enthalten. Über einen langen Zeitraum angewandt, wirken sie negativ auf den Tränenfilm.

Was die häufigsten Ursachen für trockene Augen sind lesen Sie auf gesund.at

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.