08.04.2016, 11:00 Uhr

Was passiert bei der Fructoseintoleranz?

Bei einer Fructoseintoleranz kommt es zu typischen Symptomen wie Durchfall. (Foto: Piotr Marcinski - Fotolia.com)

Wenn der Dünndarm Fruchtzucker nicht mehr ausreichend abbauen kann, spricht man von einer Fructoseintoleranz.

Im Dünndarm ist das Transportprotein GLUT-5 dafür verantwortlich, dass Fructose, also Fruchtzucker in den Blutkreislauf transportiert wird. Ist dieses Protein nicht ausreichend vorhanden oder wird vom Körper schlichtweg gar nicht mehr produziert, entsteht eine Fructoseintoleranz. Der Fruchtzucker gelangt dann unverdaut in den Dickdarm, wo er mit Bakterien bekämpft wird und für die typischen Symptome wie Durchfall, Blähungen, Krämpfen und starke Bauchschmerzen sorgt.

Alles zur Fructoseintoleranz erfahren Sie auf gesund.at

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
33
Klara Fa aus Liezen | 11.04.2016 | 10:00   Melden
1.537
Michael Leitner aus Land Österreich | 11.04.2016 | 10:19   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.