04.01.2018, 08:00 Uhr

Was tun bei Ischiasschmerzen?

Ischiasschmerzen können heftig ausfallen und sind eine große Belastung für die Betroffenen. (Foto: underdogstudios / Fotolia)

Ischiasschmerzen verlaufen von der Lendenwirbelsäule im unteren Rücken über das Gesäß, die Rückseite der Oberschenkel bis in die Unterschenkel und können bis in die Füße ausstrahlen.

Häufig ist ein gereizter Nerv schuld an den Schmerzen. Schätzungen zufolge ist jeder 5. Österreicher fallweise mit Ischiasschmerzen konfrontiert.Ischiasschmerzen können unter anderem durch einen Bandscheibenvorfall oder entzündete Nerven im Lendenwirbelbereich verursacht werden. Nach Abschluss der Akuttherapie und nach Abklingen der Schmerzen empfiehlt sich in vielen Fällen Physiotherapie oder Rückentraining, um die Muskulatur im geschwächten Bereich zu stärken. Dauerhafte körperliche Schonung ist keine Option. Im Gegenteil, Patienten sollen sich nach Anleitung eines Physiotherapeuten ausreichend bewegen. Die Absolvierung einer Rückenschulung hilft, weitere Vorfälle vorzubeugen. Bei Übergewicht wird zur Gewichtsreduktion geraten.


Mehr zum Thema Ischias erfahren Sie hier....


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.