08.11.2017, 09:00 Uhr

Wenn das Herz nicht genügend Luft bekommt

Ein Stechen in der Brust und Atemnot können Hinweise auf die koronare Herzkrankheit sein. (Foto: RFBSIP / Fotolia)

Die koronare Herzkrankheit ist tückisch: nach und nach verengen sich die Herzarterien, bis der Muskel sozusagen zu „ersticken“ droht, weil der Blutfluss so stark eingeschränkt ist.

Dadurch ist die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen nicht mehr im nötigen Ausmaß möglich. Schmerzen in der Brust, Atemnot, Schweißausbrüche und damit einhergehende Angstgefühle zählen zu den Symptomen.

Was dem Herzen schadet

Bluthochdruck, Übergewicht und Rauchen sind Faktoren, die eine koronare Herzkrankheit begünstigen. Diabetes stellt ebenfalls ein Risiko dar, vor allem ein durch ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel entstandener Typ-2-Diabetes. In diesem Fall kann die koronare Herzkrankheit auch stumm verlaufen, also sich ohne die genannten Symptome äußern. Langfristig müssen Cholesterin und Blutdruck gesenkt werden und das Herz mit Medikamenten entlastet werden, um Herzschwäche und Herzinfarkten vorzubeugen. Mehr darüber, wie Diabetes und die Gesundheit des Herzens zusammenhängen, lesen Sie auf www.gesund.at/diabetes-herz.

Mehr über die koronare Herzkrankheit lesen Sie hier...


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.