08.09.2016, 15:01 Uhr

Bärenstarkes SUV – der neue Škoda Kodiaq

Škoda Kodiaq – mit bis zu sieben Sitzplätzen und einer serienmäßig verschiebbaren Rücksitzbank. (Foto: Škoda)

Škodas erstes großes SUV soll laut Vorstandschef Bernhard Maier alle Dimensionen seiner Klasse sprengen.

BERLIN. Noch vor dem Automobilsalon in Paris präsentiert Škoda das jüngste Mitglied seiner "modernsten und jüngsten Modellpalette aller Zeiten". Eine Million Kunden entschieden sich zuletzt pro Jahr für einen Škoda, weiß Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier. Mit dem 4,70 Meter langen Kodiaq, der im März auf den Markt kommt, sollen es noch viel mehr werden. Die Preise werden im Oktober bekannt gegeben.

Die tschechischen Autobauer geben sich selbstbewusst und stellen mit dem Kodiaq ein bärenstarkes SUV vor. Der Kodiaq steht immer noch "für das gewisse Understatement". Er offeriert jedenfalls mit bis zu 2.065 Litern Laderaumvolumen den größten Kofferraum seiner Klasse. Und er zieht bis zu 2,5 Tonnen Anhängelast. Novum: Auf Wunsch ist ein Anhängerrangierssistent zu haben.

Den aktuellen tschechischen Hoffnungsträger gibt es mit Front- oder 4x4-Allradantrieb. Zudem kann zwischen Sechs- oder Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe oder Sechsgang-Schaltgetriebe gewählt werden. Zwei Diesel- und drei Benzinmotoren decken eine Leistungsspanne von 125 bis 190 PS ab. Der Zwei-Liter-Diesel mit 150 PS hat einen Normverbrauch von fünf Litern bei 131 Gramm CO2/km.

Wem der Kodiaq zu groß ist: Für Herbst 2017 kündigt Škoda-Österreich-Chef Max Egger den neuen Yeti an: "vorne ein kleiner Kodiaq, hinten wird noch ausdrucksstärker …".
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
1.146
Gerhard F. Dujmovits aus Innsbruck | 09.09.2016 | 09:26   Melden
1.146
Gerhard F. Dujmovits aus Innsbruck | 09.09.2016 | 16:39   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.