16.03.2017, 19:00 Uhr

17. März - Weltschlaftag

Weltschlaftag. (Foto: Pexels|pixabay.com)

Der Schlaf ist die Nabelschnur, durch die das Individuum mit dem Weltall zusammenhängt.
- Christian Friedrich Hebbel

Seit mittlerweile 9 Jahren begeht man den Weltschlaftag. Ins Leben gerufen wurde er vom Weltverband für Schlafmedizin, kurz WASM, und der Grund dafür ist eigentlich ganz einfach. Schlaf ist wichtig und, vor allem guter Schlaf, gesund. Ungefähr ein Viertel der Österreicher leiden an Schlafstörungen und gerade deshalb möchte dieser Tag auch auf die Prävention und Behandlung von Schlafstörungen aufmerksam machen.

Die Gründe für Schlafstörungen können vielfältig sein. So spielen hier psychosoziale Aspekte, die Schlafumgebung, Jetlag oder auch Erkrankungen eine große Rolle.
Aber wie steht es denn jetzt nun um unseren Schlaf und wie schläft man wirklich gut?


Schlafrhythmus

Ein regelmäßiger Rhythmus vor dem Zubettgehen und nach dem Aufstehen ist empfehlenswert. Es kommt nämlich gar nicht auf den Zeitpunkt des Einschlafens an, um erholt in den Tag zu starten ...

Häufiger Irrtum: Wer früh zu Bett geht, schläft besser

Vor Mitternacht schlafen zu gehen - so sagt man - bringt den besten Schlaf. Falsch. Am erholsamsten sind nur die ersten 3 bis 4 Stunden des Schlafes - ganz unabhängig davon, wann man zu Bett geht. Das liegt daran, dass es in dieser Zeit zu den meisten Tiefschlafphasen (für guten Schlaf besonders wertvoll) kommt. Wenn man sich allerdings lange Zeit im Bett hin- und herwälzt kann es durchaus am Bett selbst liegen, dass es eine schlaflose Nacht wird. Denn ...

Wie man sich bettet, so liegt man

20 bis 40 Mal drehen wir uns in der Nacht hin und her. Betten werden also einer ziemlichen Belastung ausgesetzt und sollten deshalb nicht nur wirklich stabil sein, sondern auch eine ausreichende Größe haben. Wenn der Lattenrost und die Matratze dem Körper auch noch einen guten Halt geben, steht dem erholsamen Schlaf eigentlich nichts mehr im Weg.

Na dann - Gute Nacht.



Einschläfernde Fakten:
* Mit dem Alter schlafen wir kürzer. Nicht.
* Grübeln ist ein Schlafkiller.
* Wir wachen in der Nacht ca. 30 Mal kurz auf - nur wir merken es meistens nicht.
* Die Hilfestellung für Schnarcher.



Heute ist auch:
* St. Patrick's Day


Übrigens! Heute würde James Irwin, der achte Mensch auf dem Mond, seinen Geburtstag feiern.
1
18
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentareausblenden
874
Karl Heinz Ferk aus Deutschlandsberg | 16.03.2017 | 19:54   Melden
842
Kerstin Wutti aus Land Steiermark | 17.03.2017 | 08:35   Melden
874
Karl Heinz Ferk aus Deutschlandsberg | 19.03.2017 | 09:26   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.