21.10.2016, 14:51 Uhr

Mit elektronischer Reiseregistrierung in die USA

Elektronische Geräte dürfen nur mit vollem Akku an Bord mitgenommen werden. (Foto: alotofpeople/Fotolia.com)
Die Sicherheitsbestimmungen für die Einreise in die USA sind sehr streng und sie wurden zuletzt im Jänner 2016 nochmals verschärft. Was das für Österreicher bedeutet, weiß ÖAMTC-Touristikerin Dagmar Riedl: "Urlauber und Geschäftsreisende aus Österreich können auch weiterhin ohne Visum und mit einer vorab durchgeführten Reiseregistrierung in die USA einreisen." Davon ausgenommen sind jedoch alle, die sich seit 1. März 2011 im Iran, Irak, Jemen, Libyen, Somalia, Sudan oder Syrien aufgehalten haben oder neben der österreichischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsangehörigkeit von Irak, Iran, Sudan oder Syrien besitzen: In diesem Fall ist ein Visum nötig, bereits bestehende ESTA-Genehmigungen sind annulliert. "Das gilt auch für Urlauber, die z. B. an einer organisierten Rundreise teilgenommen haben", hält die ÖAMTC-Expertin fest.

ESTA steht für Electronic System for Travel Authorization. "Die Registrierung sollte möglichst früh, spätestens jedoch 72 Stunden vor Abflug auf der Website der US-Einreisebehörde durchgeführt werden", so Riedl. "Es müssen einige Angaben gemacht werden, darunter Reisepass-Nummer, Staatsbürgerschaft(en) und Namen der Eltern." Kostenlos ist die Registrierung übrigens nicht: Es fallen 14 US-Dollar an, die per Kreditkarte bezahlt werden können. Gültig ist die ESTA-Registrierung dann für zwei Jahre. "Die Einreisegenehmigung führt man am besten nur über die offizielle Website der US-Einreisebehörde durch. Im Internet gibt es diverse kommerzielle Seiten, die zusätzliche Bearbeitungsgebühren von 50 Dollar und mehr verrechnen", warnt die ÖAMTC-Touristikerin. Der Link zur offiziellen Site: https://esta.cbp.dhs.gov.

Befragung durch Grenzbeamten

Es wird empfohlen, die gültige ESTA-Genehmigung vorsorglich auszudrucken und mitzunehmen, damit man auf Nachfrage die Antragsnummer bekannt geben kann. Zu beachten ist auch, dass die Registrierung nicht automatisch zur Einreise in die USA berechtigt. "Die Entscheidung trifft letztlich der Grenzbeamte direkt vor Ort. Dabei ist mit Fragen zu Reisezweck, Aufenthaltsdauer und -ort zu rechnen", erklärt die ÖAMTC-Expertin. Von allen Reisenden werden bei der Einreise ein digitaler Fingerabdruck und ein digitales Porträtfoto gefertigt.


Reisegepäck

Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei in die USA eingeführt werden. "Personen ab 21 Jahren dürfen wahlweise 200 Zigaretten, 50 Zigarren, 2 Kilo Tabak sowie 1 Liter Alkohol in die Vereinigten Staaten mitbringen. Auch Geschenke bis zu einem Wert von 100 US-Dollar sind zollfrei", weiß die ÖAMTC-Touristikerin. Einfuhrverbot besteht für Fleisch und Fleischprodukte jeglicher Art, frische Lebensmittel, Süßigkeiten mit Alkoholfüllung und Pflanzen.
Koffer sollten unversperrt eingecheckt werden, da auffällige Gepäckstücke geöffnet und durchsucht werden. "Versperrte Koffer dürfen von der US-Behörde gewaltsam und ohne Beisein des Passagiers geöffnet werden. Für dadurch entstandenen Schaden oder den Verlust von Inhalten wird nicht gehaftet", erklärt die ÖAMTC-Expertin. Es gibt jedoch spezielle TSA-Schlösser, die von der Behörde bei einer Kontrolle mit einem Generalschlüssel geöffnet werden können.
Elektronische Geräte, wie Laptops, Smartphones, Tablets usw., dürfen nur mit vollem Akku an Bord mitgenommen werden. "Bei einer Kontrolle müssen die mitgebrachten Geräte vor den Augen der Kontrolleure eingeschalten werden. Die Mitnahme einer Akku-Powerbank ist daher empfehlenswert", rät die ÖAMTC-Reiseexpertin abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.