02.10.2017, 11:17 Uhr

Graz: Sizilien liegt jetzt mitten am Lendplatz

Sizilien am Lend mit Evelyn und Carmelo Faranda. (Foto: J. Konstantinov)

Evelyn und Carmelo Faranda ziehen mit dem "Talianu" in die Räumlichkeiten des Café Paul ein.

"Talianu" bedeutet im sizialinischen Dialekt soviel wie (süd-)italienisch. Und genau mit diesem Lebensgefühl wollen die Neo-Gastronomen Evelyn und Carmelo Faranda im Ambiente der ehemaligen Gastro-Institution "Café Paul" aufwarten. "Wir sind zugleich Delikatessengeschäft, Tagesbar und Bistro", erzählen die beiden voller Tatendrang. Und wollen mit Direktimporten aus Italien – Käse, Früchte, Würste, Öle, Weine und vieles mehr – punkten.

Ein echter Geheimtipp übrigens:

Die Pasticcini, eine frischgemachte Verführung aus Mandeln, Schoko und Früchten. Zur Eröffnung fanden sich dafür auch gleich jede Menge prominenter Verkoster, unter den Gästen: die Gemeinderäte Verena Kumpitsch und Michael Ehmann, Musiklegende Flo Randacher, das "italophile Trio" Giuseppe Perna, Gregor Withalm und Johannes Messner, ORF-Mann Florian Prates, "Kopfstand"-Chef Martin Gutjahr – und natürlich Traude und Alois Paul.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.