27.09.2016, 15:00 Uhr

Aktivbürgerin Karin Steffen: Transparenz und Information für die Grazer beim Murkraftwerk

Lebensraum Mur: So soll sich der Bereich rund um die Seifenfabrik entwickeln. (Foto: E-Steiermark)

Informationsveranstaltung rund um das Grünraumkonzept der Energie Steiermark

Unsere Berichterstattung der Vorwoche hat, passend zum Thema, hohe Wellen geschlagen (siehe auch Lesermeinungen rechts): Der Grazer Unternehmer Christian Kovac hatte sich in die erste Reihe einer ganzen Riege Grazer Meinungsbildner gestellt – und sich ganz klar für die Errichtung eines Murkraftwerks (zwischen Puchsteg und Puntigamer Brücke) ausgesprochen. An einer Seite stehen hier viele hochkarätige Wirtschaftstreibende, darunter Thomas Böck (K+Ö), Juwelier Klaus Weikhard, Top-Gastronom Gerald Schwarz, Gewerkschafter Horst Schachner oder Graz Historiker Karl A. Kubinzky.

Stadt gibt grünes Licht

Mittlerweile ist der notwendige Speicherkanal vom Grazer Gemeinderat beschlossen, nach den formalen Beschlüssen von Energie Steiermark und Wien Energie kommt es also tatsächlich zur Umsetzung. Genau hier setzt die Bürgerplattform "Mehr Zeit für Graz" an, deren Vertreterin Karin Steffen merkt durchaus kritisch an: "Das Projekt Murkraftwerk ist nicht unumstritten, viele Bāume werden fallen, was geschieht mit diesem Naturraum?" Deshalb ist für sie die weitere Vorgangsweise klar: "Wir wollen hier Offenheit und Transparenz hineinbringen und etwas bewegen. Bürger haben das Recht zu wissen, was möglich ist oder wäre."

Konzepte vorstellen

Deshalb veranstaltet die Initiative "Mehr Zeit für Graz" ein Diskussionsforum (Details siehe unten). In diesem werden zwei unterschiedliche Naturraum- und Freizeitkonzepte für die Mur vorgestellt: das Gestaltungs- und Nutzungskonzept neben dem Murkraftwerk der Energie Steiermark und das Murparkkonzept von"Mur findet Stadt", das auch von renommierten Organisationen unterstützt wird.
Denn, so Steffen abschließend: "Wir wollen mit dieser Veranstaltung die Chance wahren, dass sich jeder Bürger über die unterschiedlichen Projekte informieren kann.“ Denn: „Irreversible Veränderungen oder aber nachhaltiger Umgang mit dem Lebensraum Mur müssen ein Stadtthema sein.“


Information:

Lebensraum Mur. Energie Steiermark und „Mur findet Stadt“ stellen ihre Projekte vor. Termin: Dienstag, am 11.10.2016 im Merkursaal, Neutorgasse 53, 8010 Graz
Zeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentareausblenden
6
Peter Laukhardt aus Graz | 28.09.2016 | 10:10   Melden
6
Christian Mikl aus Graz | 28.09.2016 | 19:25   Melden
6
Max Mustermann aus Graz | 29.09.2016 | 13:38   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.