10.01.2017, 16:39 Uhr

Massive Schneefälle: Der Straßenerhaltungsdienst im Dauereinsatz

Derzeit sind die Straßenerhaltungsdienste im Dauereinsatz. (Foto: Land Steiermark|A 16)

Starke Schneefälle haben seit Jahresbeginn in nahezu der ganzen Steiermark eingesetzt. In Teilen der Obersteiermark sind sogar bis zu 50 cm Neuschnee gefallen.

Die zahlreichen Räumeinsätze stellen einmal mehr eine besondere Herausforderung dar. Starke Schneefälle innherhalb kurzer Zeit und durch den starken Wind verursachte Schneeverwehungen bis zu einem Meter Höhe machten es weder den Autofahrern, noch dem Straßenerhaltungsdienst leicht. Oft mussten Routenabweichungen in Kauf genommen werden. "Erschwerend kommt insbesondere im Ennstal die Mischung aus starkem Urlauberverkehr und starkem Schwerverkehr hinzu“, so Verkehrslandesrat Anton Lang.

Zentrale Koordinierungsstelle in Graz

Aufgrund der Unwetterwarnung und des zu erwartenden Verkehrsaufkommen wurde auch wieder eine zentrale Koordinierungsstelle in Graz eingerichtet. Bei größeren Problemen (Ausfälle von Fahrzeugen, Unpassierbarkeit von Straßen infolge Lawinenabgänge oder bei Sperren durch Lawinengefahr, etc.) kann so steiermarkweit Verstärkung organisiert werden. Winterdienstfahrzeuge des Straßenerhaltungsdienstes können mit Fahrern, je nach Witterung, innerhalb des gesamten Bundeslandes verschoben werden. Trotz heftiger Schneefälle mit insgesamt bis zu 40 cm Neuschnee ist das vergangene Wochenende ohne größere Zwischenfälle abgelaufen.


Der Dank gilt den Mitarbeitern des Straßenerhaltungsdienstes. Foto: Land Steiermark|A 16

Neuschnee am Donnerstag

Lang lobt das vorbildliche Verhalten der Autofahrer und ergänzt: "Derzeit sind die Straßenmeistereien neben den Kontroll- und Streufahrten mit Nachräumarbeiten beschäftigt. Dabei werden die Schneemassen vom Straßenrand vorwiegend mittels Schneefräse entfernt, damit bei Tauwetter ein ungehinderter Abfluss des Schmelzwassers möglich ist. Im Falle von weiteren Schneefällen wird der Platz benötigt, um den Schnee mittels Pflug hier ablegen zu können. Laut Prognosen werden übrigens gebietsweise von Mittwoch auf Donnerstag wieder 10 bis 20 cm Neuschnee erwartet.“

Dank an den Straßenerhaltungsdienst

"Der Straßenerhaltungsdienst war für diesen Schneefall bestens vorbereitet, sämtliche Mitarbeiter und alle Fahrzeuge sowie Zusatzgeräte waren voll einsatzbereit, Streumittel wurden in ausreichender Menge bevorratet. Ich möchte mich im Namen des Landes für diesen unermüdlichen Einsatz im Interesse der Verkehrsteilnehmer herzlich bedanken.“
- Verkehrslandesrat Anton Lang
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
85.396
Robert Trakl aus Liesing | 17.01.2017 | 08:44   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.