17.05.2017, 09:30 Uhr

Franz Gosch weiter an der Spitze der Christgewerkschafter

Der alte neue FCG-Obmann: Franz Gosch stellt sich der Wiederwahl. (Foto: FCG)

Der "Pendlerobmann" tritt zum vierten Mal an.

Allerortens spricht man derzeit von Wahlen, einer muss sie dieser Tage wirklich schlagen – allerdings mit besten Erfolgsaussichten: Die Rede ist von Franz Gosch, seines Zeichens bereits seit vielen Jahren Vorsitzender der Fraktion Christlicher Gewerkschafter (FCG). Der AK-Vizepräsident stellt sich zum mittlerweile vierten Mal der Wiederwahl, im Rahmen einer Landeskonferenz, bei der auch ÖAAB-Obmann Christopher Drexler und ÖVP-Chef Hermann Schützenhöfer als Referenten auftreten.


#Mensch #Arbeit #Zukunft

Als sein sein Hauptanliegen bezeichnet Gosch die Pendlervertretung, mit der er finanzielle Verbesserungen für Pendler (den "Pendlereuro") erreichen konnte. „Wir stehen für soziale Sicherheit mit Zukunft und sind als Arbeitnehmervertretung kompetent und konsequent“, erklärt er sein Motto. Denn, so ist er überzeugt: „Unsere Stärke ist der Ansatz einer ganzheitlichen Arbeitnehmervertretung." Mit dem Thema "#Mensch #Arbeit #Zukunft" will die FCG darüberhinaus die Weichen für faire Bedingungen in der immer digitaler werdenden Arbeitswelt stellen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.