17.07.2017, 15:00 Uhr

Grazer Arzt will für die ÖVP in den Nationalrat

Mediziner im Parlament: Karlheinz Kornhäusl kandidiert für die ÖVP. (Foto: Felix Vratny)

Karlheinz Kornhäusl kämpft in Graz und Umgebung um einen Sitz im Parlament.

Gesprochen wird im Parlament ja viel über Medizin und über Ärzte, besonders stark vertreten sind letztere aber nicht in diesem Gremium. Das will ein Grazer Arzt nun grundlegend ändern: Karlheinz Kornhäusl steht für die Grazer ÖVP auf der Nationalratsliste – und will über einen Vorzugsstimmen-Wahlkampf auch ins Hohe Haus einziehen. Aufgewachsen ist der 35-jährige Internist in Ausbildung in Hitzendorf, seine Eltern betreiben in Kalsdorf ein Installationsunternehmen.
Kornhäusl selbst kommt aus der Schülerunion und der JVP, standespolitisch hat er sich in der Ärztekammer bestens etabliert, sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene fungiert er als Vertreter der Turnusärzte. "Sollte ich den Einzug schaffen, lege ich diese Funktionen aber natürlich sofort zurück", stellt er gleich einmal klar.
Erstmals Aufsehen erregte er mit einem Pilotprojekt zur Kinderbetreuung von medizinischem Personal in der Südsteiermark, neben fairen Arbeitsbedingungen will Kornhäusl sich vor allem für ein verbessertes Bildungssystem einsetzen.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.