08.08.2017, 10:10 Uhr

Schulkinder als Pflanzensheriffs

Landesrat Anton Lang und Heinz Pretterhofer, Landesleiter der Steiermärkischen Berg- und Naturwacht, mit Kindern der Volksschule Labuch in Gleisdorf. (Foto: Land Steiermark)

Auf volle Begeisterung stieß die Aktionswoche gegen invasive Neophyten in den steirischen Schulen.

Um auch die letzten Schultage noch richtig sinnvoll zu nutzen, tourte die steirische Berg- und Naturwacht durch insgesamt 37 steirische Schulen, um die Kinder über die Ausbreitung der invasiven Neophyten – die WOCHE berichtete bereits ausführlich – zu informieren. Diese fremdländischen Pflanzenarten stellen aufgrund ihrer rasanten Verbreitung eine Gefahr sowohl für die heimische Artenvielfalt als auch für den Menschen dar. Berührungen nämlich schmerzhafte verbrennungsähnliche Verletzungen verursachen.

Voller Erfolg

"Die Schüler waren wirklich mit Feuereifer dabei und vor allem sehr interessiert", berichtet Gabriele Leitner von der steirischen Berg- und Naturwacht, die bei einigen Informationsveranstaltungen der Aktionswoche dabei war. "Insgesamt haben wir so rund 1.500 Schüler erreicht, die die Informationen jetzt auch an ihre Eltern und viele andere weitergeben können."
„Gerade die Sensibilisierung unserer Kleinsten ist enorm wichtig, weshalb die Aktionswoche der Berg- und Naturwacht in den Schulen meine vollste Unterstützung hatte und auch zukünftig haben wird. Ich konnte mich zudem persönlich in einer Schule von der tollen Arbeit überzeugen und möchte mich für den hervorragenden Einsatz sehr herzlich bedanken.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.