05.02.2018, 11:49 Uhr

Tourismus-Hit: Die Steiermark präsentiert sich beim 1. FC Köln

Freuen sich auf Köln und andere Teams in der Steiermark: LR Barbara Eibinger-Miedl und Kian Walizadeh (IFCS). (Foto: Land Steiermark)

Fußball-Camps werden immer mehr zum touristischen Kassenschlager.

Schon ein besonderes Erlebnis für die Steirer im VIP-Club des deutschen Traditionsklubs FC Köln: Der Vizepräsident selbst machte Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl und ihrer Delegation die Aufwartung – Toni Schumacher, deutsche Tormann-Legende, Vize-Weltmeister, 15 Jahre lang (1972-1987) in Diensten der Kölner.

Die Kölner absolvierten ja ihr letztjähriges Trainingscamp in Bad Radkersburg, diese Kooperation war auch der Anlass für das freundschaftliche Treffen in der Rheinmetropole. "Neben der Bandenwerbung wurden auch Berichte in den Vereinsmedien sowie eine Steiermark-Präsentation im VIP-Club vereinbart", so Eibinger-Miedl. Und genau diese fand vergangenes Wochenende beim Match gegen Dortmund statt.

Kommt der FC Köln wieder?

Eine großartige Bühne für Tourismus-Chef Ingo List, und Erich Neuhold (Steiermark Tourismus) und vor allem für Kian Walizadeh, seines Zeichens Geschäftsführer der "International Football Camp Styria" (IFCS). Er durfte sich auch über eine vorsichtige Zusage von Schumacher freuen: Die Steiermark könnte auch 2018 in den Planungen der Kölner spielen – die Radkersburger Delegation unter der Führung von Bürgermeister Heinrich Schmidlechner und Hotelier Josef Jausovec machte jedenfalls ordentlich Stimmung für die Südoststeiermark.

Die Russen im Visier

Neben dem FC Köln (und den Dortmundern mit "Ösi" Peter Stöger") streckt Walizadeh seine Fühler aber noch in verschiedenste Richtungen aus. So ist man dran, noch in einer weiteren deutschen Metropole einen Steiermark-Tag zu organisieren, außerdem ist der IFCS-Chef bereits wieder im Flieger unterwegs, diesmal Richtung Türkei: "Dort sind heuer einige russische Klubs, denen wir gerne die Steiermark schmackhaft machen wollen." Heißester Kandidat, so heißt es, dürfte dabei die Mannschaft von Zenit St. Petersburg mit Startrainer Roberto Mancini sein. Geplant ist für den Sommer ein großes Vorbereitungsturnier mit den Starteams, die in der grünen Mark zu Gast sind. Und noch ein Highlight steht bereits fest: Das Nationalteam des Iran wird sich am 27. März in einem Match gegen Algerien auf die Fußball-WM vorbereiten, Austragungsort wird die Merkur-Arena in Graz sein.

Wertschöpfung durch Fußball

Warum sich das Land Steiermark hier engagiert, kann Eibinger-Miedl mit Zahlen belegen: Über 8.000 Nächtigungen lösten die Camps von 2014-2016 aus, weitere 5.000 Nächtigungen gehen auf die Kappen der mitgereisten Fans. "Jeder Förder-Euro bewegt in der Steiermark weitere 41 Euro, das IFCS hat darüer hinaus Aufträge im Wert von 3,7 Millionen Euro vergeben, zu 90 Prozent an steirische Dienstleister." Diese Zahlen stammen übrigens aus einer Studie des "Instituts für angewandte Wirtschafts- und Sozialforschung“ in Wien.

Infos zu IFCS

IFCS bringt seit über 20 Jahren jährlich Dutzende internationale Fußballteams in die Steiermark.
1996: Mit der Organisation der ersten Trainingscamps und Testspiele für professionelle Fußballvereine leistete IFCS Pionierarbeit. Seitdem schlagen jedes Jahr rund 30 namhafte Teams zwischen Mai und August ihre Zelte in der Steiermark auf, um sich auf ihre neue Saison vorzubereiten.
Die Erfolgsgeschichte von IFCS begann 1996 mit einem Trainingslager der AS Roma in Kapfenberg. Seitdem kamen Teams wie Arsenal, Real Madrid oder Hertha BSC in die Steiermark.  Über 300 Trainingscamps mit über 200 Mannschaften aus über 40 Nationen fanden seit 1996 in der Steiermark statt.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.