19.07.2016, 09:50 Uhr

Raiffeisen Steiermark will mit frischem Kapital für frische Ideen sorgen.

Martin Schaller (RLB) macht sich stark für Jungunternehmer. (Foto: RLB)

Bis zu 50.000 Euro Starthilfe für Jungunternehmer

Der Start für Jungunternehmer kann mitunter holprig werden, wenn etwa die nötige Liquidität oder Sicherheiten fehlen. Die Raiffeisen-Landesbank Steiermark bietet daher ab sofort eine neue Starthilfe für Jungunternehmer mit bis zu 50.000 Euro pro Unternehmen. „Unsere Wirtschaft braucht unbedingt frische Ideen. Wir übernehmen Verantwortung und unterstützen mit frischem Kapital“, so Martin Schaller, Generaldirektor der RLB Steiermark.
Bis zu 50.000 Euro für innovative und förderungswürdige Vorhaben
Mit dem neuen Jungunternehmer-Produkt stellt die RLB Steiermark einerseits Startkapital zur Verfügung, andererseits öffnet sie durch ihre Spezialisten die wichtigen Tore für lukrative Förderungen. „Wir suchen innovative und förderungswürdige Ideen und stellen dafür bis zu 50.000 Euro bereit“, führt Schaller aus. Das Startkapital ist als nachrangiges Darlehen ausgestaltet, das im Vergleich zur klassischen Bankfinanzierung Vorteile für den Unternehmer bringt. Da die Vergabe zudem ohne Beibringung von Sicherheiten erfolgen kann, sind Studien des Jungunternehmers zur Wirtschaftlichkeit eine wichtige Voraussetzung. Schaller: „Unser gemeinsames Ziel sind Projekte mit Zukunft.“

Anlaufstelle: Kompetenz-Center in Grazer Kaiserfeldgasse

Als zentrale Anlaufstelle für Jungunternehmer fungiert das Kompetenz-Center der RLB Steiermark in der Grazer Kaiserfeldgasse – dort ist auch die Betreuung der Geschäfts- und Gewerbekunden angesiedelt. „Frisches Kapital und langjährig aufgebaute Kompetenz ergänzen sich ideal“, bekräftigt Schaller und verweist auf das erfahrene Betreuer-Team. Schaller: „Wir freuen uns auf neue Ideen – denn die Jungunternehmer von heute sind die Leitbetriebe von morgen.“
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.