16.06.2017, 10:52 Uhr

FPÖ fordert erneut sofortige Grenzkontrollen zu Italien

Abwerzger: „Es gibt kein taugliches Grenzmanagement an den Grenzübergängen zum italienischen Staatsgebiet, wie Platter und Sobotka der Bevölkerung immer vorzumachen versuchen.“

Für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann divergieren die Flüchtlingszahlen massiv.
Allein im Monat Mai sind laut Statistiken (siehe Link unten) 23.000 Personen über das Mittelmeer nach Italien gekommen. Für den FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger ist keine Entspannung wahrnehmbar: „Die Zahlen divergieren massiv, denn Qualitätszeitungen sprachen am Montag von knapp 189.000 Ankünften in Italien.“
Er ortet pure Hilfslosigkeit bei Tirols Landeshauptmann Platter und Innenminister Sobotka: „Wenn weniger illegale Flüchtlinge derzeit aufgegriffen werden, dann bedeutet dies nicht gleich eine Besserung der Situation, denn illegale Migranten werden sich niemals freiwillig melden“, so der FPÖ-Obmann, der darauf verweist, dass „bis heute noch keine flächendeckenden Grenzkontrollen seitens Österreich durchgeführt werden.“
Abwerzger erinnert an die Position der FPÖ nach ständigen Grenzkontrollen an allen Übergängen zum italienischen Staatsgebiet: „Es hätte ja auch von Anfang an der gesamte Zugverkehr, also sämtliche Personen- und Güterzüge, lückenlos überwacht und kontrolliert gehört“, konkretisiert Abwerzger. Für die FPÖ tragen Landeshauptmann Platter und die Landesregierung eine gewisse Mitschuld daran, dass bereits im vergangenen Jahr derart viele illegale Migranten über Italien nach Österreich eingereist sind: „Wenn knapp 12.000 Personen aufgegriffen wurden, dann lässt dies die Vermutung zu, dass noch viel mehr Menschen auf der Flucht sind und eben nicht aufgegriffen werden, sondern nach Österreich eindringen.“

Sofortige Grenzkontrollen gefordert

Der FPÖ-Landesparteiobmann weiter: „Es braucht sofort echte Grenzkontrollen an allen Übergängen zum italienischen Staatsgebiet, denn Italien kommt seinen europarechtlichen und völkerrechtlichen Verpflichtungen in Hinblick auf die illegale Immigration aus Nordafrika nicht nach, und es gibt definitiv kein taugliches Grenzmanagement an den Grenzübergängen zum italienischen Staatsgebiet, wie Platter und Sobotka der Bevölkerung immer vorzumachen versuchen.“

https://de.statista

.com/statistik/daten/studie/521604/umfrage/bootsfluechtlinge-in-italien/)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.