16.09.2014, 16:13 Uhr

Tirol auf dem Weg in die Energieunabhängigkeit

Tirol ist auf dem Weg in die Energieabhängigkeit. Die Landesregierung hat mit der Energie- und Klimaoffensive „Tirol 2050 energieautonom“ die Weichen dafür gestellt, den Energieverbrauch bis 2050 zu halbieren und den Anteil der erneuerbaren Energie um 30 Prozent zu steigern. von li.: LHStvin Ingrid Felipe, LH Günther Platter, LHStv Josef Geisler (Foto: Energie Tirol/Hofer)

Den Energieverbrauch um 50 Prozent senken und den Anteil der erneuerbaren Energieträger um 30 Prozent steigern – mit dieser Formel will die Landesregierung Tirol bis zum Jahr 2050 weitgehend unabhängig von Energieimporten machen und Zukunftsperspektiven für nachfolgende Generationen schaffen. Tirol soll nun ein für alle mal den fossilen Energieträgern den Rücken kehren.

„Es ist unser gemeinsames Ziel, Tirol von fossilen Energieträgern unabhängig zu machen und unsere heimischen, erneuerbaren Ressourcen zu nutzen“, erklären LH Günther Platter, LHStvin Ingrid Felipe und LHStv Josef Geisler zum Start der Energie- und Klimaoffensive „Tirol 2050 energieautonom“. Die Politik versteht sich dabei als Wegbereiter und Katalysator. „Wir brauchen aber auch das persönliche Engagement jeder einzelnen Tirolerin und jedes einzelnen Tirolers.“

Lebensgrundlagen, Arbeitsplätze, Wertschöpfung

Dass Tirol in der Lage ist, sich schon in wenigen Jahrzehnten selbst mit sauberer Energie zu versorgen, ist LH Platter überzeugt. Damit geht nicht nur eine Klima- und Umweltschonung einher, sondern auch eine Sicherung der Lebensgrundlagen für die kommenden Generationen. Für den Landeshauptmann ist die Energieunabhängigkeit Tirols somit auch ein klarer Auftrag der Jugend an die Politik.

Öl und Gas im Wert von zwei Milliarden Euro werden jährlich in Tirol verbraucht – Wertschöpfung, die zu einem Großteil ins Ausland geht. Neben handfesten wirtschaftlichen Gründen spricht aber auch die langfristige Sicherung der Lebensqualität für einen effizienten Energieeinsatz und die verstärkte Nutzung heimischer Ressourcen.

Gemeinsam zur Energieunabhängigkeit

Gemeinsam an einem Strang ziehen, um ein großes Ziel zu erreichen, lautet eine der Hauptbotschaften des Zukunftsprogramms „Tirol 2050 energieautonom“. Die Möglichkeit mitzureden, inspirierende Ideen einzubringen und neue Projekte zu präsentieren, bietet eine eigens eingerichtete interaktive Internetplattform. Jeder kann mitmachen, alle können unsere Energiezukunft mitgestalten.

Wir haben die Energie – Trendwende eingeleitet

Überzeugt, dass Tirol das ambitioniert Ziel der Energieunabhängigkeit bis 2050 erreichen kann, ist Energiereferent LHStv Josef Geisler: „Die Trendwende ist eingeleitet. Es ist uns gelungen, den Energieverbrauch in Tirol trotz Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum zu senken.“ Jetzt gehe es darum, diesen Weg konsequent weiterzugehen und sowohl in Sachen Steigerung der Energieeffizienz als auch Ausbau der Energieerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen neue Kraftanstrengungen zu unternehmen. „Wir haben die Energie: in Form von Wasser, Sonne, Erdwärme, Biomasse oder Wind. Und wir haben die Energie in Form von innovativen Köpfen und Projekten – wenn etwa mit dem Energieüberschuss eines privaten Passivhauses eine Stromtankstelle betrieben wird.“

Die Webseite dazu finden Sie unter http://www.tirol2050.at

Alle wichtigen Informationen zu diesem Thema finden Sie auch in folgendem Folder:
Zum Folder
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.