02.11.2016, 09:38 Uhr

Aufgeblättert – "Helix - Sie werden uns ersetzen" von Marc Elsberg

Marc Elsberg schuf bereits mit „Blackout“ und „Zero“ zwei Untergangszenarien mit beklemmender Wirkung auf den Leser. „Helix – Sie werden uns ersetzen“ steht diesem Ansinnen um nichts nach, denn Elsberg führt uns in seinem neuesten Werk den gezüchteten Menschen als die Zukunft der Menschheit vor.

Bei einem Staatsbesuch in München fällt der us-amerikanische Außenminister ganz plötzlich tot um. Obwohl alles nach einem natürlichen Tod aussieht, ergibt die Obduktion, dass der Politiker ermordet wurde. Der Killer: Ein von Menschenhand entwickelter hochintelligenter Virus, der nur auf das Opfer selbst tödlich wirkt.

Währenddessen entdecken die Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns in Brasilien, Tansania und Indien Nutzpflanzen, die es eigentlich noch nicht geben dürfte. Diese geheimnisvollen Kreationen sind nicht nur gegen Schädlinge immun, sondern weisen auch besondere Eigenschaften auf. Da diese Entdeckung das Geschäftsmodell des Konzerns gefährden könnte, machen sich die Mitarbeiter des Unternehmens auf die Suche nach dem Schöpfer der hochentwickelten Pflanzen.

Szenenwechsel: In den USA wird einem seit langem kinderlosen Ehepaar das Angebot unterbreitet, eine Einrichtung für hochentwickelte Kinder zu besuchen. Das Paar soll sich im Laufe des Besuchs für ein Kind entscheiden, welches individuell auf ihre Wünsche hin im Reagenzglas entwickelt wird.

Elsberg schafft es mit „Helix“ mühelos, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Das mögliche Szenario von genmanipulierten Kindern, Pflanzen und gefährlichen Waffen ist hochaktuell und gegenwärtig. Elsberg lässt die Welten der Gegner und Befürworter der Genmanipulation gnadenlos aufeinanderprallen und schafft ein akut drohendes Untergangszenario, das die Menschheit innerhalb kürzester Zeit verändern könnte.

Dabei belässt es Elsberg nicht bei der fiktiven Frage danach, sondern geht einen Schritt weiter: Alle Entwicklungen finden bereits ohne das Wissen der Bevölkerung statt. Die zentrale Frage ist daher, wie die Behörden darauf reagieren werden. Stellen sie Geheimhaltung oder Transparenz an erste Stelle?

„Helix“ zaubert ein düsteres und sehr realistisches Bild unserer Zukunft. Crispr und andere Genmanipulationsmethoden können Veränderungen in ungeahntem Ausmaß hervorrufen. Damit in der Zukunft richtig umzugehen gehört zu den größten Herausforderungen, der sich Wissenschaft und Politik zu stellen haben.



648 Seiten – erhältlich bei Amazon um 22,99 EUR (Taschenbuch) | 18,99 EUR (Ebook)
Verlag: Blanvalet
ISBN 978-3-7645-0564-6








Bewertung:


Diese Buchrezensionen könnten sie ebenfalls interessieren!
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentareausblenden
30.946
Renate Blatterer aus Favoriten | 02.11.2016 | 10:59   Melden
1.118
Iris Wilke aus Land Wien | 02.11.2016 | 11:03   Melden
193.549
Alois Fischer aus Liesing | 02.11.2016 | 22:37   Melden
1.118
Iris Wilke aus Land Wien | 03.11.2016 | 08:03   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.