24.10.2016, 16:01 Uhr

„Austria Pizza Love“: Kulinarische Facts zum Pizza-Konsum in Österreich

Pizza ist in aller Munde - der kulinarische Import aus Italien ist, das Schnitzel und die Sachertorte in Ehren, eine der Lieblingsspeisen von Herr und Frau Österreicher und wird pro Monat 2-5 Mal genossen. Aus durchschnittlich 0,05 Liter Öl, 0,3 Kilogramm Mehl, 0,25 Kilogramm Käse, 0,4 Kilogramm Tomaten und 0,1 Kilogramm Salami zaubern Österreichs Pizzabäcker eine Pizza Salami – eine der Lieblingspizzen hierzulande. Dieser Pizzahype war für die beliebte Online-Bestellplattform mjam.at Anlass, über 700 hungrige Österreicher und Österreicherinnen zu ihren Pizza-Gewohnheiten zu befragen. Die Ergebnisse der „Austria Pizza Love“-Umfrage zeigen: Geschmäcker sind zwar verschieden – wer denselben Geschmack hat, ähnelt sich aber doch.

Pizza Diavolo, die Lieblingspizza: Die ungeschlagene österreichische Lieblingspizza ist die scharfe Pizza Diavolo - im Durchschnitt essen Diavolo-Fans ihr Leibgericht 1-2 Mal pro Monat. Spannend ist, dass der Großteil der „Diavolos“ vor dem Essen gefaltet wird – wahrscheinlich, weil sie auf diese Weise schneller verdrückt werden kann.

Pizza Hawaii, die Pizza für Romantiker: 75% der befragten, weiblichen Mjam-Fans lieben Pizza Hawaii. Anders als andere Pizza-Fans, die ihren Rand dünn und knusprig bevorzugen, lieben Anhänger der süßlichen Variante mit Ananas ihren Teig dick und gefüllt mit Käse. Genossen wird die Pizza Hawaii am liebsten bei Sonnenuntergang (39%) oder beim Lesen eines spannenden Romans (27%)!

Pizza Vegetaria für die Geselligen: Die vegetarische Variante der runden, italienischen Köstlichkeit schart viele weibliche Fans um sich und bringt diese auch gleich zusammen. Die Pizza Vegetaria wird am liebsten gemeinsam mit Freunden. Bestellt wird sie vergleichsweise oft auf telefonischem statt digitalem Weg (28%).

Pizza Prosciutto für „Normalos“: Pizza mit Schinken ist in gewisser Weise der „Max Mustermann“ der Pizzen. Laut Mjam-Umfrage bestellen gleich viele hungrige Männer wie Damen diese eher klassische Variante. Der Teig wird dünn und knusprig bevorzugt, der beliebteste Bestellanlass ist der Serienabend zuhause auf dem Sofa mit dem Angebeteten oder der Liebsten. Wird die Pizza jedoch selbst gebacken, legen Proscuitto-Fans ihre „Pizzaroutine“ ab: 32% lieben es, ihrer Pizza einen persönlichen Touch, beispielsweise durch besondere Zutaten, zu verleihen.

Pizza Salami für Serien-Fans: Die typischen „Mr. & Mrs. Salami“ essen ihre Pizzen am liebsten bei der Serie „Breaking Bad“ und in Begleitung von Kurt Cobain (26%). Ihnen ist laut Mjam-Umfrage besonders wichtig, dass die für die Bestellung auserkorene Pizzeria nicht nur gut gerankt, sondern auch angesagt und cool ist. Geteilt wird die Pizza Salami übrigens immer, knapp 30% aller befragten Mjam-Fans gaben an, das letzte Stück Salamipizza hungrig verbliebenen Mitschlemmern anzubieten, statt es selbst zu essen.

So isst Wien!

Unterschiede im Pizza-Konsum lassen sich aber nicht nur anhand der ausgewählten Pizzen erkennen, sondern auch das Bundesland, in dem bestellt wird, gibt spannende Infos preis. So bevorzugen Mjam-Fans aus Wien beispielsweise immer dünnen, knusprigen Rand. 27% der Wienerinnen genießen ihre Pizza am liebsten mit dem Partner. Die männlichen Wiener bestellt am liebsten mit Freunden. Pizza gegessen wird laut 38% der Befragten 2-5 Mal im Monat – in Wien belegen Pizza Diavolo (Platz 1), Pizza Salami (Platz 2) sowie Pizza Hawaii (Platz 3) die „Stockerlplätze“.

Link zur Online-Infografik:
http://blog.mjam.net/austria-pizza-love/

Über Mjam:
Mit Mjam lässt sich Essen schnell und bequem von mehr als 800 Restaurants in über 50 österreichischen Städten online bestellen – dies erfolgt über die Website (mjam.at) oder mobil über die Mjam-Apps. Bezahlt wird bargeldlos und Bewertungen geben den KundInnen die Sicherheit, dass Service und Qualität beim bestellten Essen passen. Der Online-Essenbestellservice Mjam wurde 2008 in Wien gegründet und ist heute eine Marke der Delivery Hero Holding GmbH. Das Delivery Hero Netzwerk mit Hauptsitz in Berlin hat weltweit mehr als 200.000 Partnerrestaurants und beschäftigt rund 2.000 Angestellte in 34 Ländern. Zum Netzwerk gehören u.a. auch willessen.at, netkellner.at und lieferheld.de.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.