26.07.2016, 09:00 Uhr

Neues Rockmusical: Wilfried kehrt auf die Bühne zurück

Multitalent Wilfried (66) kehrt mit einem oberflächlichen Brutalstück auf die Bühne zurück, das weder oberflächlich noch brutal ist. (Foto: Beck)

Wilfried Scheutz gibt den Verlierer in "Die Tankstelle der Verdammten". Wir verlosen zehn Karten.

WIEN. Vorstadtrocker Chuck steht seit jeher ganz knapp vor dem großen Durchbruch. Und ist dabei doch ständig pleite. Seine Freundin Angie, mit der er ausgerechnet bei seiner Mutter wohnt, verehrt ihn dennoch als kommenden Star. Als der Traum endgültig bröckelt, wittert Prittwitz, der mit Chuck noch eine Rechnung offen hat, seine Chance …

Klingt skurril. Wird es sicher auch. Die Geschichte des notorisch erfolglosen Chuck ist der Inhalt des neuen Rockmusicals "Die Tankstelle der Verdammten". Das Stück feiert am 17. August im Wiener Stadtsaal Premiere. Mit ihm kommt auch Urgestein Wilfried Scheutz auf die Bühne zurück. Der Sänger, Songwriter und Schauspieler spielt Chuck, den "Loser, dessen große Träume halt einfach nie wahr werden", wie er die Figur selbst charakterisiert.

Eine Geschichte, die Wilfried von Anfang an fasziniert hat, vor allem wegen ihrer Widersprüche. "Es ist ein romantisches Stück in einer unromantischen Umgebung, eine rührige Geschichte mit rauer Oberfläche", erzählt er im bz-Gespräch. Ihre "Finesse", die stecke in ihrer Derbheit, im schweren Slang der Figuren.

Ein Primitiver auf der Uni

Ganz fremd ist Wilfried, mittlerweile 66 Jahre alt, das alles selbst nicht. "Ich bin ja auch ein primitiver Goiserer, der plötzlich auf die Uni gegangen ist." Und, fragt er rhetorisch, sei es denn nicht bei den meisten Leuten so, dass "sie gar nicht so blöd und rau sind, wie sie tun"? Denn "wenn die Menschen wirklich so wären, wie sie sich geben, dann müsste man eh verzweifeln".

Bloß jene, "die den Untergrund nicht kennen und glauben, sie seien die Oberschicht", die könnten ihm gestohlen bleiben. "Denn das sind meist die wirklich Primitiven."

Das alles habe mit dem Stück zu tun – was genau, soll aber noch nicht verraten sein. Die Musik stammt von den „Polka Punks“ (besser bekannt als "Das Balaton Combo"), in weiteren Rollen zu sehen sind Nadja Maleh und Eva Maria Marold.
Übrigens: Wilfried Scheutz legt bald nochmals nach. Mit einer neuen CD, produziert von Sohn Jovan Hanibal. Arbeitstitel: "Gut Lack". Man darf gespannt sein.

Karten gewinnen

Das Rockmusical "Die Tankstelle der Verdammten" feiert am 17. August im Stadtsaal Premiere. Das Stück stammt von Georg Ringsgwandl, die Regie hat Gabi Rothmüller übernommen. Die bz verlost exklusiv an ihre Leser 5x2 Tickets für eine der Aufführungen im Stadtsaal.

Die Aktion ist bereits beendet!

6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
13
edith stöhr aus Favoriten | 28.07.2016 | 20:00   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.